Assassenachs – New Traditions (2015)

Traditionelle Songs, traditionell gespielt und interpretiert und doch Folk Rock vom Feinsten. Das klingt unmöglich. Ist es aber nicht! Der Beweis ist die aktuelle CD von den Assassenachs, mit dem bezeichnenden Titel: „New Traditions“.17 Traditionals in neuem Gewand. Mit traditionellen Instrumenten ausgestattet, beweisen Steve Dewar / Gitarre, Bouzouki, Banjo und Gesang, Greig Coutts / Bodhrán, sowie Erik de Jong / Akkordeon, das sie Meister in ihrem Metier sind. Dies hört man sehr deutlich bei Songs wie beispielsweise Ye Jacobite by Name. Das Stück kommt aus der traditionellen Musik Schottlands.

Assassenachs_03Doch bei Assassenachs könnte die Melodie auch aus Frankreich, Belgien oder den Niederlanden kommen. Grund dafür ist die geniale Spielweise von Erik de Jong, dessen niederländische Wurzeln bei der Musik nicht zu verleugnen sind.

Assassenachs_04Wie füreinander gemacht, paaren sich seine Solos, sowie seine Hintergrundbegleitung mit der leicht rauen und sehr eindringlichen Stimme von Steve Dewar und dessen rhythmischen Gitarrenspiel.

Assassenachs_02Steve, wie auch Greig Coutts stammen aus Schottland und sind mit der keltischen Musik aufgewachsen. Diese fantastische Verbindung schottischer und niederländischer Musikkultur macht die Band so einzigartig. Dazu kommt bei ihren Livekonzerten auch noch die Ausstrahlung der sympathischen Musiker, denen man Freude an der Musik ansieht. Assassenachs_05Ich selbst hatte das Vergnügen die Jungs beim Keltic-Festival in Hohenlimburg erleben zu dürfen. An einem Freitagnachmittag, hat es jede Band schwer das Publikum für sich zu bekommen. Bei Assassenachs dauerte es kaum die Länge des ersten Stückes und die Menschen waren begeistert.

Das Video, das im Café Marleen in Groningen aufgenommen wurde, zeigt noch eine weitere Seite der Band. Auch im kleinen Kreis eines kuscheligen Pubs, können Assassenachs eine tolle Atmosphäre zaubern.

Homepage von Assassenachs in deutscher Sprache

Hubert Jost

Musik verbindet Menschen
Ein klein wenig Irland steckt in jedem von uns.

Schreibe einen Kommentar