Menü

Brick Top Blaggers – The Fury (2017)

Jetzt haben wir schon 2018 und ich habe immer noch nicht alle Veröffentlichungen aus dem vergangenen Jahr vorgestellt, die es wert sind. Wert sind es definitiv Brick Top Blaggers mit ihrer 2017er EP „The Fury“. Haben sie mit „Coaster“ einen Achtungserfolg hingelegt, sind sie mit „Two Years Enough“ voll bei mir eingeschlagen. Neben zwei anderen Bandmitglieder, ging dann 2015 Matt Maulding aus familiären Gründen.

Vielleicht hat es deshalb ein wenig gedauert, bis mit „The Fury“ ein aktives Lebenszeichen in Form von sechs neuen Songs 2017 erschienen ist. „On the Mend“ und „Bloody Knuckles“ starten dann auch punkig und druckvoll. Die Geige von Karin Dell trägt dabei die Melodie und Steve Almond schafft es die Lieder durch seine angenehme Stimme, in einer unaufgeregten, leicht kratzigen Art emotional aufzuwerten. Diese kann er dann in den erstmal ruhig angelegten Songs „One Word“ und „The Fury“ voll zum Ausdruck bringen.

Wobei letzterer Song in einem punkigem Finale inklusive Gang-Chorus und nonverbalem „Ohooho“ endet. Das Finale wird eingeläutet und „Last Call“ könnte nicht besser passen. Das Banjo treibt den Song vor sich her, die Brick Top Blaggers drehen noch einmal auf. Die EP endet allerdings mit „The Mountain“. Es handelt sich dabei um den längsten Song und er fällt auch ein wenig aus dem Rahmen, denn der Soundteppich ist hier eher Rock und auch die Geige schlägt in Richtung Country.

Scheiß die Wand an, dass hast du nicht gewusst?

Schreibe einen Kommentar