Conall Flaherty & Ciaran Bolger – The High Road (2016)

HighTime sind eine so junge Band, dass es erst ein Album des Vorgänger-Duos Cíaran Bol­ger und Co­nall Fla­her­ty gibt. Die beiden sind als Freunde in Connemara aufgewachsen und haben schon früh ihre Talente entwickelt, Cíaran als Sänger und Gitarrist, Conall als Sänger und Flötenspieler. Die beiden besitzen genug Können und Ausstrahlung, um zu Zweit ein Publikum gut zu unterhalten, und waren bereits international unterwegs.

Ciaran verfügt über eine angenehme Stimme und würde überall als „Ballad Singer“ gut ankommen. Zusätzlich heben ihn aber seine überdurchschnittlichen Fähigkeiten als Gitarrist heraus.

Co­nall Fla­her­ty hat u.a. den All Ireland Champion–Titel an der Flöte errungen, was man sofort glaubt, wenn man ihn hört. Mit einer gewissen Wildheit und Kreativität gehört er sicher zu den Besten an seinem Instrument.

Die 13 Titel sind fair zwischen Liedern und Instrumentals aufgeteilt. Wie Co­nall Fla­her­ty die Session-Standards Kesh Jig und Dunmore Lassies komplett umkrempelt und in eigenen Variationen vorstellt, ist bemerkenswert. Auch bei den Songs gibt es zeitgemäße Neu-Interpretationen. Captain Thompson entpuppt sich als das beliebte The Bonnie Ship the Diamond, nach langsamem Beginn effektvoll gesteigert. Mit viel Groove gewinnen die beiden auch dem Star of the County Down und dem Wild Mountain Thyme neue Seiten ab. Shenandoah mit Hall und amerikanischem Akzent wirkt dagegen für deutsche Ohren etwas befremdlich.

Durch Conalls jüngeren Bruder Seamus an der Harfe und als Stepptänzer haben die beiden ihre Möglichkeiten als Trio HighTime deutlich erweitert. Man darf gespannt auf ihren Auftritte beim Irish Spring sein.

Homepage

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Schreibe einen Kommentar