Dan Milner – Irish Pirate Ballads / Civil War Naval Songs

Mit Irish Pirate Ballads and other Songs of the Sea dokumentiert das amerikanische Folkways – Label Seemannslieder aus der Zeit der Segelschiffe. Dan Milner singt klar und ausdrucksstark, nimmt sich aber zurück, um den Inhalt wirken zu lassen. Er selbst ist in Irland aufgewachsen und nach New York gegangen, kann die angesprochenen Themen also glaubwürdig vermitteln. Außer Sehnsucht und Sorge vor der ungewissen Zukunft kommt immer wieder die Lebensfreude durch.
Es wurde nicht versucht, ein zeitgetreues Klangbild zu erreichen. Die Stücke mit Klavierbegleitung lassen aber doch etwas Music Hall – Atmosphäre aufkommen. Mit John Doyle (Gitarre), Joanie Madden (Whistle) und weiteren hochklassigen Gastmusikern hat das Team einen akustischen Sound erzielt, der die teils langen, detaillierten Texte tragen kann. Das hat mitunter durchaus Pepp, ist aber nichts für den Unterhaltung suchenden Rockfan. Die Quellen stammen aus dem „. Den dokumentarischen Charakter unterstreicht das Booklet mit sehr ausführlichen Informationen. Dankbare Zielgruppe könnte die Lehrerschaft auf beiden Seiten des Atlantiks sein, die der jüngeren Generation die Lebenswelt von vor 250 Jahren nahebringen möchte. Aber auch Bands auf der Suche nach Originalmaterial werden hier fündig.

Noch spezieller und leider etwas dröge ist das zweite uns übersandte Album, das den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zur See behandelt. Neben Dan Milner singen hier David Coffin und Jeff Davis Civil War Naval Songs. Musikalisch lassen sich Englisches und Irisches ausmachen, was sich in manchen Songs bereits zu etwas typisch Amerikanischem verbindet. Auch hier steht die historische Information im Vordergrund.

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar