Castellans Folksommer

Das war der Castellans Folksommer 2014

Ein Jahr haben wir ausgesetzt, jetzt haben wir es wieder geschafft. Das elfte Castellans stand an und daniels und ich waren dabei.

Es gibt zwei Dinge über das Castellans zu erzählen: das eine hat mit der hervorragenden Bandauswahl zu tun, das andere mit dem Umfeld in dass der musikalische Teil eingebettet ist. Der Veranstaltungsort liegt direkt am Wasser und nennt sich das nasse Dreieck. An der Spitze steht die Bühne und wenn man nach rechts schaut, sieht man auf den beleuchteten Dortmund-Ems-Kanal. Das und große Laubbäume schaffen eine entspannte Atmosphäre.

Unter diesen kann man sitzen, quatschen und Bier trinken. Natürlich gibt es einen Whiskystand und natürlich gibt es auch Essbares. Und alles wird zu einem unglaublichen Preis angeboten. Neben 10,-Euro Abendkasse kostet das 300ml Guinness vom Fass 1,95 Euro. Da kann nicht mal mein Stammpub mithalten. Alles wird möglich gemacht durch eine große Menge an freiwilligen Helfern allen Alters und Geschlechts. Da sich alle kennen, schafft das zusätzlich einen sehr familiären und freundschaftlichen Charakter. Alleine das ist schon fast den Besuch wert.

Doch als Bonus gibt es auch noch guten Celtic-Punk. Wobei – ganz so ist es nicht. Energie und Lautstärke steigern sich über den Abend hin. Und so begann es auch recht traditionell mit den Lowland Paddies aus NL. Wir von celtic-rock.de haben die Gelegenheit genutzt und MacPiet interviewed. Er überbrückt auf dem Castellans jetzt zum dritten mal in Folge die Pausen und heizt dem Publikum richtig ein. Er weiss was er macht- oh ja! Danach hatten wir genug Guinness intus, um uns einzubilden unser Englisch reiche für ein Interview mit The Lagan. Beide Interviews könnt ihr demnächst bei uns im Radio hören.

Ignoriert unsere Englischstümperei einfach und amüsiert Euch. Das Gespräch mit Brendan und George war auf jeden Fall sehr interessant und ging dann auch off the record noch lange weiter. Dazu gabs Bier, Bier und noch ein Bier. Leider habe ich deshalb FFR Celtic Fiesta ni cht gesehen. Das was ich gehört habe, hat mich aber neugirig gemacht. Ich hole das nach! Dann kam der Auftritt von The Lagan und ich kann guten Gewissens behaupten The Lagan haben die Bühne abgerissen. Massig Energie, traditionelle Lieder und eigene Kompositionen. Das viele Bier kam nur während der Ansagen durch. Es ging über in eine Riesenparty aller vier Bands, die zusammen begannen zu jamen.

Eine lange, feuchte Nacht voller Endorphine. Nächstes Jahr wieder!

Ten Shots from Castellans 2014

Fotos: daniels

Weitere Fotos gibt es auf der Website des Castellans Folksommer.

Schreibe einen Kommentar