Dirty Artichokes – My Empire of Dirt (2012)

Dirty Artichokes My Empire of DirtSo, nächstes Album. Dirty Artichokes sind acht junge Menschen aus Turin in Italien, die hier ihren ersten Longplayer vorlegen. Und wenn man sich das offizielle Promovideo „22 in the belly of a shark“ auf youtube anschaut, dann lassen die Fotos den Eindruck entstehen, es handelt sich um eine Schülerband, die eben nicht mehr die Hits der Achtziger, sondern eben Celtic Hits spielen – ist ja auch grad chic in.

Aber ich liebe es. Diese Bands spielt Celtic Punk und zwar sehr melodischen und abwechslungsreichen. Und es sind auch Hits drunter, allerdings eigene. Nämlich zehn der zwölf Songs sind selbst geschrieben. Eine beeindruckende Leistung, wenn man an all die neuen Bands denkt, die eben alle offensichtlichen Cover spielen, die der Folk so zu bieten hat (Ich habe mir letztens schon überlegt, ob ich mir nicht Sampler nach Songs zusammen stelle – so „I tell me ma“ mäßig. Manch Doppelalbum wäre wohl dabei. Aber ich schweife ab…). Hier bekommt man ca. 37min. guten, schnellen Folk-Punk mit der Betonung auf Folk. „My Empire of Dirt“ läuft bei mir rauf und runter und nicht nur weil es kurz ist, sondern kurzweilig. In den Songs steckt ein ungemeines Tempo und man bekommt Lust, die Jungs und Mädels live zu sehen.

Der einzige Wermutstropfen der bleibt, ist vielleicht die Produktion der Platte. Der Sound ist nicht immer ganz einwandfrei. Aber was solls. Einfach lauter machen und Bier auf… Slainte!

Trackliste

  1. Brighi’s March 1:14
  2. Ordinary Tales of Bastards and Bitches 4:11
  3. 22 in the Belly of a Shark 3:24
  4. Feet in the Mud 2:39
  5. Land of the Clovers 4:19
  6. Drunken Sailor (traditional)
  7. Another Jug
  8. I Pay with Vomit 3:40
  9. 50 Fuck 1:53
  10. Devil’s Dance Floor (cover)
  11. Worm Society 3:23
  12. Last Song 3:27

Homepage | Myspace | Facebook | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

 

Schreibe einen Kommentar