Dirty Old Town und Ewan MacColl

Illustration für Dirty Old TownDublin? Glasgow? London? Wer darf sich damit schmücken, die originale „Dirty Old Town“ gewesen zu sein? Es ist Salford bei Manchester im Norden Englands, die Gegend, wo die Wiege der industriellen Revolution stand. Friedrich Engels dokumentierte 1844 die erbärmlichen Zustände. Bei seinem Aufenthalt in Salford traf er einige der schlimmsten Slums des Landes an.

Qualmende Schlote, lange Reihen von rußgeschwärzten Reihenhäusern, kaum ein Fleckchen Grün – so muss die Gegend ausgesehen haben, als dies Lied entstand.

Hintergrund

Geschrieben wurde „Dirty Old Town“ von Ewan MacColl (1915 – 1989), einem der ganz Großen des britischen Folkrevivals. Er wuchs als Jimmie Miller in Salford auf. Seine schottischen Eltern waren stark politisch links engagiert, was ihr Sohn sein Leben lang fortsetzte. Nach vielen Aushilfsjobs wurde er unter seinem angenommenen Namen Politaktivist, Sänger, Liedersammler, Radioproduzent, Schauspieler und Dramatiker.

MacColl nahm unzählige Schallplatten auf und schrieb mehr als 300 Songs, teils mit seiner zweiten Frau Peggy Seeger zusammen. Bekannt sind auch „The First Time Ever I Saw Your Face“ , ein Hit für Roberta Flack, oder seine Lieder über die Travellers. Den „Moving On – Song“ schrieb er für die innovative BBC-Serie der „Radio Ballads“.

Für eine Inszenierung seiner Theatertruppe wurde 1949 ein Stück gebraucht, das einen Szenenwechsel überbrücken sollte. MacColl schrieb das Lied in kürzester Zeit und trug es auch selbst vor. Eine Weile geriet „Dirty Old Town“ in Vergessenheit, bis die englische Folkloregruppe The Spinners (mit einem Leadsänger aus Salford) den Song 1964 aufnahm.

Es folgten die Dubliners, unzählige Folksänger und später die Pogues. Aber auch Popmusiker interpretierten den Song. Den Anfang machte Rod Stewart 1969. U2 und die Simple Minds haben D.O.T. live gebracht.

Die swingende, eingängige Melodie, die sich für einen Wechselgesang eignet, macht Interpretationen in verschiedenen Stilen möglich. Es gibt sogar Noten für gemischten Chor. Wer mag, kann sich ja mal die Version des Schlager-Duos Esther & und Abi Ofarim anhören.

Text:

I found my love by the gasworks croft,
Dreamed a dream by the old canal;
Kissed my girl by the factory wall.
Dirty old town, dirty old town

Clouds a-drifting across the moon,
Cats a-prowling on their beat;
Spring’s a girl in the streets at night.
Dirty old town, dirty old town

Heard a siren from the docks,
Saw a train set the night on fire;
Smelled the spring on the smoky wind.
Dirty old town, dirty old town

I’m going to make a good sharp axe,
Shining steel tempered in the fire;
We’ll chop you down like an old dead tree.
Dirty old town, dirty old town

Die Stadtväter von Salford sollen sich beschwert haben, dass ihr Ort im Text genannt wurde. Jedenfalls heißt die entsprechende Zeile inzwischen „… smelled the spring on the smoky wind“ anstelle von „Salford wind“.

Video

Luke Kelly hatte einige Zeit in England zugebracht und stand Ewan MacColl auch von der politischen Ausrichtung her nahe. Ohne seine Interpretation hätte das Lied wohl kaum Kultstatus erreicht.


Alle Lieder aus dieser Serie gibt es in unserem Youtube-Channel in der Playliste ‚Story behind the Song’.




kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar