Bandfoto Dropkick Murphys

Dropkick Murphys – 11 Short Stories Of Pain And Glory (2017)

Diese Scheibe habe ich mir einige Male angehört und konnte mir bis heute keine eindeutige Meinung dazu bilden. Die teilweise überschwängliche Euphorie für die Dropkick Murphys konnte ich nie teilen, aber sie sind ein Urgestein des Genres und haben deshalb eine ausgewogene Präsentation verdient.

Der etwas langsamere Grundtenor des Albums gefällt mir eigentlich sehr gut. Insgesamt werde ich aber den Eindruck nicht los, dass dahinter die Absicht stammte Hymnen zum Mitsingen (Mitbrüllen) in großen Hallen/Stadien zu komponieren. Die etwas artfremden Anleihen an der europäischen/britischen Fussballkultur passen nicht zu ihnen. Für mich ist entsprechend „You’ll never walk alone“ eher eines der Stücke, die ich nicht mag. Blood und die entsprechenden Refrains haben aus meiner Sicht auch eher Potential in einem falschen Zusammenhang zitiert zu werden.

Auch die Merch-Gemeinschaft mit dem FC St. Pauli erscheint mir vor diesem Hintergrund eher unnatürlich. Hat doch grade die Celtic St. Pauli Party mit einer feinfühligen Musikauswahl einen großen Anteil an der Entwicklung der deutschen Szene. Andere Stücke auf dem Album hingegen gefallen mir hingegen sehr gut.

Mein Anspieltipps für das Radio sind entsprechend:

  • Paying My Way
  • First Class Loser und
  • You’ll never walk alone

Letzteres zur allgemeinen Meinungsbildung, was sagt ihr dazu? Der richtige Knaller, wie „Rose Tattoo“ fehlt mir auf dem Album.

Insgesamt ein gutes Stück Musik(Industrie), dass man gehört haben sollte. Ich werde wahrscheinlich langsam einfach zu alt dafür ;-)

Podcast von Song Exploder: Dropkick Murphys

Homepage der Dropkick Murphys

contact me

daniels

Walk on with hope in your heart and you'll never walk alone!
contact me

Letzte Artikel von daniels (Alle anzeigen)

1 Gedanke zu “Dropkick Murphys – 11 Short Stories Of Pain And Glory (2017)

Schreibe einen Kommentar