Drunken Saints ~ Crackin‘ Good Stories (2009)

"Holgerautor"„Foggy Dew“ ist ein unglaubliches Lied. Hervorragende Melodie, toller Text. Deswegen gibt es auch jede Menge gute Versionen des Songs. Und alle klingen sie sehr sehr ähnlich. Auch die Drunken Saints machen da keine Ausnahme.

Klar, der Text legt ein gewisses Arrangement nahe und selbst wenn man all die anderen Versionen nicht kennt, würde man wohl auf die wieder gleiche Lösung kommen: Langsam, minimal bis gar nicht instrumentalisiert („no pipe did hum, no battle drum did sound“) und dann gehts halt ab. Mal mehr, mal weniger. Die Drunken Saints finden sich irgendwo zwischendrin und lockern das übliche Schema lediglich durch einen Half-Time Off-Beat Riff auf.

Zweiter Song der EP „Crackin‘ Good Stories“ ist „Hit It Up“. Schön schnell, gut gespielt, macht Spaß. Der beste Song der Platte. „Dawning Of The Day“ ist ähnlich wie „Foggy Dew“ recht nahe an bekannten Versionen: eher langsam und getragen aber natürlich ein Stück rockiger, zieht im Laufe des Songs ein wenig an. „Whiskey In The Jar“ reiht sich wunderbar in die Platte ein: Eine solide Version des Traditionals, aber nichts besonderes – denkste. Denn schon nach der ersten Strophe treten die Heiligen ordentlich auf die Bremse und nehmen Tempo aus dem Spiel, was dem Track sehr gut bekommt. Das groovt ganz schön an der Stelle. Und schwups geht’s wieder ab. Schön, die Version schafft es tatsächlich, zu überraschen. „Leaving Of Liverpool“, die englische Ballade mit Spongebob-Intro bekommt auch ein paar bpm mehr verpasst, die Gröhler und der Chor sind gut platziert und retten den Song vor dem Mittelmaß.

Ein schönes Ende bekommen wir mit der Akustik Version von „Hail“ serviert. Zwar deutlich langsamer als der Rest der Platte, dafür aber mit Pub-Atmosphäre und schön gesungen. Zum Ende ziehen die Saints auch hier nochmal an, ein Punk-Song wird’s nicht mehr, was aber überhaupt nicht stört.

„Crackin‘ Good Stories“ hat Umfang, Format und Qualität einer Demo-Aufnahme. Macht Spaß, bietet aber insgesamt wenig neues bei mittlerer Qualität. Lediglich „Hit It Up“ und die Experimentierfreude bei „Whiskey In The Jar“ und „Leaving Of Liverpool“ stechen aus den bekannten Rock-Versionen alter irischer und englischer Songs hervor.


Trackliste

  1. Foggy Dew
  2. Hit It Up
  3. Dawning Of The Day
  4. Whiskey In The Jar
  5. Leaving Liverpool
  6. Hail (acoustic version)

Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

Schreibe einen Kommentar