Ganaim – Ceol ón Mhuileann (2015)

Einige kennen Pinto von Frohsinn (Gesang, Gitarre, Bodhran, Perkussion) sicherlich von seinem Mittelalter-Hauptprojekt Versengold: Mit seinem eigenen Projekt „Ganaim“ entführen er und Saskia Forkert (Gesang, Geige) auf der Platte „Ceol ón Mhuileann“ den Hörer auf eine musikalische Reise durch das Europa der Kelten.

Neben Johnnie Cope, den Boys Of Bedlam und der schlafenden Maggie gibt es auch unbekanntere Stücke wie die Tre Svenska Valser oder das überwältigende Burning Of Auchindoun. Die meisten Kompositionen gehen aus Traditionals hervor, die Ganaim in frisches, luftiges Gewand kleiden. Besonders auffallend ist der Charakter der Musik: Zwischen den Noten steckt so viel Leidenschaft, Freude und Euphorie der Musiker, dass der Funke sofort überspringt. Im Booklet erklären Saskia und Pinto, dass zum musizieren ausnahmslos akustische Instrumente benutzt werden, um zu moderne Einflüsse bewusst ausschließen zu können. Die Platte ist der perfekte Begleiter für einen gemütlichen Samstagabend und definitiv die richtige Entscheidung für jeden, der gerne akustischen Folk genießt.

Homepage

Apropos richtige Entscheidung: Ganaim spielen dieses Jahr zum Beispiel auf dem Shamrock Castle Festival (mit Fiddler’s Green, Mr. Irish Bastard, Paddy Goes To Holyhead, Selfish Murphy und Joe Ginnane).

shutupanddance

Ehemalige/r Autor/in

Letzte Artikel von shutupanddance (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar