Hans Landau – Turlough O’Carolan für Mandoline (2014)

Wer kennt ihn nicht? Turlough O’Carolan, der Wanderharfenspieler aus dem irischen Mittelalter. 1670 im County Meath geboren und durch die Pocken erblindet, komponierte er bis zu seinem Tod am 25. März 1738 über 200 Harfenstücke. Auch heute noch werden diese Stücke mit großer Begeisterung von klassischen Orchestern, sowie von Folk- und sogar Rockmusikern gespielt.

Dominik und HansDa der blinde Musiker seine Lieder nicht selbst aufschreiben konnte, übernahm diese Aufgabe niemand geringerer als der bekannte irische Schriftsteller Jonathan Swift. Es gibt viele Abschriften seiner Noten, aber ursprünglich waren alle Stücke für die Harfe geschrieben. Über die Jahrhunderte sind viele Arrangements für Whistles, Gitarren und Klavier entstanden. Aber wer schon mal ein Stück von Turlough O’Carolan auf der Mandoline gehört hat, wird ebenso begeistert sein, wie Hans Landau.

Turlough O'Carolan für MandolineUm möglichst vielen Musikern zu ermöglichen, Stücke des irischen Altmeisters auf der Mandoline zu spielen, hat Hans Landau aus reiner Liebe zur Musik, 27 der bekanntesten Stücke von Tulough O’Carolan für Mandoline transponiert und aufgeschrieben.
In seinem Buch Turlough O’Carolan arrangiert für Mandoline, stellt er diese Sammlung nun der Öffentlichkeit vor.

Auf dem folgenden Video von David Hansen, wurden Mandoline und Spinett für das wohl bekannteste Stück des Meisters gespielt. Carolans Welcome!

Zu erhalten ist „Irische Melodien für Mandoline“, bei Amazon, in gut sortierten Musikalienhandlungen, Buchhandlungen oder direkt beim Verlag, im Schell-Music Shop.

 

Hubert Jost

Musik verbindet Menschen
Ein klein wenig Irland steckt in jedem von uns.

Schreibe einen Kommentar