Hoodie Crows / Black Sheeep im Finnegan’s, Witten

Nord- und Süddeutsche musikalisch vereint. Beim Folkival in Nürtingen hatten sich Mitglieder von Hoodie Crows und den jetzigen Black Sheeep kennengelernt. So kam der gemeinsame Auftritt am 7. April im Wittener Irish Pub während der Tour der Hoodie Crows zustande.

Die urige Kneipe ist für Live-Bands nicht sonderlich geeignet; das als Bühne benutzte Podest ist direkt am Eingang, vor der sich alle durchquetschen müssen. Aber dass Orte, die nicht dafür gemacht sind, oft die beste Atmosphäre ergeben, wissen alle Session-Freunde. Die Hoodie Crows agierten zurückhaltend und hatten mit ihren oftmals filigran gezupften Instrumenten Mühe, sich gegen die Geräuschkulisse durchzusetzen. Es gefielen die freundlicheBühnenpräsenz und die Songauswahl mit einigen eigenen Titeln. Johannes Single und Sebastian Barwinek, die bereits erfolgreich durch britische Folkclubs getourt sind, waren live trotz langer Anfahrt ebenso überzeugend wie auf ihrer CD.

Durchsetzungsschwierigkeiten sind den Drei von Black Sheeep nicht nachzusagen, zumal sie ein Heimspiel hatten. Bei der Wiedereröffnung des Finnegan’s hatten sie im Januar für Stimmung gesorgt und gaben wieder alles. In der Triobesetzung sind die ehemaligen Ten Pints After kompakter und haben immer noch zwei gute Sänger. Mit Dubliners-Klassikern und sonstigen Mitsingstücken hatten alle, die wegen der Musik gekommen waren, ihren Spaß, die anderen vermutlich auch.

Natürlich gab es ein gemeinsames Finale mit Whiskey in the Jar, Dirty Old Town und dem unbegleiteten Parting Glass. Ein feiner Kneipenabend, der gern zu wiederholen wäre.

Fotos: Sabine, küc

Hoodie Crows

Black Sheeep

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar