Irish Maiden ~ Hard whiskey sound (2008)

Als ich den Bandnamen „Irish maiden“ hörte, spürte ich quasi wie mein schwarzes Rocker- und grünes Folkerherz im selben Takt schlugen , vor Vorfreude pulsierend und gespannt auf das, was mich da erwarten möge…Die Erwartungen waren also denkbar hoch, als ich die CD namens „Hard whiskey sound“ einlegte. Mit dem Opener „Foggy Dew“ fiel mir dann auch sofort ein kleiner Stein von Herzen, den die stilistische Mixtur aus röhrender Gitarre, Melodie und Gesang entspricht genau meinen Vorstellungen. Auch wenn man auf der CD von Sänger Alex keine effektvollen Einlagen á la Bruce Dickinson findet, überzeugt mich die raue Stimme, die den Gesang ohne Effekthascherei wirken lässt. Die grüne Ader der Band aus NRW bekommt man schon beim zweiten Stück zu hören, hier wird uns „Follow me up to Carlow“ präsentiert, ein immer wieder gern gesungenes und gehörtes Lied „in der Szene“. Auch „ Mairies wedding“, „Raggle taggle Gypsy“ sowie „Step it out Mary“ und „Leis a Lurrighan“ lassen das Folkerherz höher schlagen. Vor allem letzteres finde ich im Arrangement sehr gelungen. Gitarre und Gesang wirken frech bis aggressiv und münden in einem sehr gelungen instrumentalen Teil mit Gitarrensolo, das den „Rockfaktor“ nach oben schraubt.

Zu guter Letzt in der Reihe der Evergreens darf auch das gute alte „Star of the county down“ nicht fehlen, einer meiner persönlichen Favoriten unter den „Gassenhauern“ . Hätten eigentlich nur noch „Wild rover“ und „Dirty old town“ gefehlt. Warum „Whiskey in the jar“ es bei dem Albumtitel nicht auf die CD geschafft hat, wird wohl ebenso ein Rätsel bleiben. Letzten Endes gibt es ja zum Glück noch ein oder zwei Coverversionen dieses Songs, so dass ich das gerne verzeihen kann.

Auch wenn die Musik nicht wirklich viel mit Hard Rock oder Heavy metal zu tun hat, haben Songs wie „John Barleycorn“ und „William Taylor“ Seele. Flötistin Hannah tritt den Beweis an, das auch ein Instrument mit einem eher spießigen Ruf auf seine Art „rocken“ kann. Besinnlich endet das Album mit dem friedlichen Stück „Sally Gardens“, bei dem der Gesang, Akustikgitarre und Flöte den Zuhörer zu fortgeschrittender Stunde gewiss schön in den Schlaf begleiten könnten.Insgesamt nimmt in meiner Wahrnehmung die CD nach hinten an Tempo und „Härte“ ab und wechselt spielerisch von den rockigen Klängen zu sanfteren Tönen.

„Hard whiskey Sound“ bietet in meinem persönlichen Empfinden nicht das, was ich erwartet habe, als ich Bandname und Albumtitel hörte- was aber in keinem Fall enttäuschend ist. Die Songs werden allesamt mit Hingabe gesungen und die Hommage an eine große Band wird stilgerecht als „100% Folk on the rocks“ serviert. Ich kann die Platte jedem empfehlen, der auf guten „alten“ Rock und irische Folksongs in neuem Gewand steht.


Trackliste

  1. Foggy Dew
  2. Follow me up to Carlow
  3. John Barleycorn
  4. Leis a Lurrighan
  5. Mairie’s Wedding
  6. Raggle taggle Gypsy
  7. Star of the County down
  8. Step it out Mary
  9. William Taylor
  10. Sally Gardens


Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

jessy

Ehemalige/r Autor/in

Letzte Artikel von jessy (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar