Menü

Irish Spring Tour 2018 in Herdecke

„Sagenhaft!“ fasste eine Besucherin den Samstagabend zusammen, und niemand im ausverkauften Werner-Richard-Saal würde ihr da widersprochen haben. Die drei auftretenden Gruppen waren nicht nur musikalisch überzeugend, sondern auch sehr unterhaltsam.

 Schon nach den ersten Takten hatten HighTime das Publikum auf ihrer Seite. Zum Duo Ciarán Bol­ger (Gesang/ Gitarre) und Co­nall Fla­her­ty (Flöten/Gesang) ist jetzt dessen 19-jähriger Bruder Séamus hinzugekommen, der nicht nur knackig Harfe spielt, sondern auch ein toller Stepptänzer ist. Sehr gut singen die Drei aus Connemara auch noch. Mein Tipp für jeden Festivalveranstalter.

Nicht zum ersten Mal war ein Act aus Kanada beim Irish Spring dabei.  Das Schwestern-Duo Cas­sie und Maggie Mac­Do­nald stammt aus einer Familie, wo die Musik der schottischen Einwanderer über Generationen gepflegt wurde. Unheimlich locker und dynamisch präsentierten sie rasante Fiddletunes oder alten Mörderballaden. Die Stäbchen-Perkussion an der Geige faszinierte ebenso wie die Stepp-Einlagen.

Nach der Pause waren Rianta an der Reihe. Karen Hi­ckey an der Fidd­le und Conor Mo­ri­ar­ty am Knopfakkordeon sind bestens aufeinander eingespielt und blieben auch bei hohem Tempo locker. Kier­an Leo­nard an der Bo­dhran drückte den Tunes seinen Stempel auf und legte ein staunenswertes Solo hin. Der Gesang oblag dem Gitarristen Cil­li­an O’Da­laigh, der auch die Ansagen auf Deutsch übernahm.

Die anschließende Session aller Beteiligten hatte es noch einmal in sich. Gleich vier der MusikerInnen kamen zum Stepptanz nach vorn und bekamen begeisterten Beifall. Dirty Old Town und The Auld Triangle bildeten einen guten Abschluss.

Irish Spring

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.