IRXN – Irgendwo und irgendwann (2015)

Der mittelhochdeutsche Name IRXN steht für Kraft – und genau diese Kraft bekommt man auch auf der vierten Platte der „celtic-bavarian folkrock“ Formation IRXN, die am 19. Juni erschien deutlich zu spüren. „Irgendwo und irgendwann“ heißt das gute Stück, 12 Lieder finden sich darauf, Lieder die von Lust, Kampf, Hoffnung, Liebe und Freiheit erzählen.

Erneut eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne. Keltische, osteuropäische, altbayrische und selbstkomponierte Melodien treffen auf Texte mit Tiefgang, Ironie, Lebensfreude und Humor – ich muss allerdings dazu sagen, dass selbst ich als Bayerin mich ab und zu schwer getan hab mit dem Verstehen der Texte. Bernd Maisberger (Gesang, Gitarre), Trixi Weiß (Geige, Background-Gesang), Reinhold Alsheimer (Gitarren), Markus Traurig (Schlagzeug, Perkussion, Background-Gesang) und Peter Geschwandtner (Bass, Tuba) haben ihre Zuhörer aber fest im Griff: Mit Geschichten über den „Hias“, Revolte gegen die Obrigkeit („Der Sturz“), als flotter Polkatanz („Wuids Luada“) oder einer sensiblen Ballade („Herzenstod“) bleibt es stets abwechslungsreich. Sehr schön fand ich persönlich auch die Coverversion von „Have you ever seen the rain?“ (CCR), und auch, wenn ich da sonst immer sehr kritisch bin, konnte mich dieses Cover wirklich überzeugen.

Homepage

Kommende Konzerte:

14.08.2015 Filmfestival am Stoa, 83533 Erdling

16.08.2015 Rondellkonzerte, 88400 Biberach ad Riss

29.08.2015 Herzblut Marktfest, 84549 Engelsberg

30.08.2015 Herzblut Marktfest, 84549 Engelsberg

12.09.2015 Festival Mediaval, 95100 Selb

18.09.2015 Deutsches Hopfenmuseum, 85283 Wolnzach

shutupanddance

Ehemalige/r Autor/in

Letzte Artikel von shutupanddance (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar