Ivan Drever – Revisited II (2016)

Offenbar hat Revisited I, die erste Ausgabe der Soloaufnahmen vom vergangenen Jahr, viel positive Resonanz erfahren und Freude gemacht. Der frühere Frontmann von Wolfstone legt jetzt ein Nachfolgealbum vor, das einem ähnlichen Konzept folgt. Wie sich zeigt, gab es genügend gutes Material, das ein Wiederhören wert ist.

Die einst im Bandformat aufgenommenen Songs werden in einen akustischen Rahmen zurückgeführt. Das funktioniert sehr gut, denn als Songschreiber hat sich Ivan Drever stark an traditionellen Vorbildern orientiert. Bei den drei Instrumentalstücken zeigt er seine Fertigkeiten mit akustischen Gitarrensoli. Diesmal hat er sich zwei Mitstreiter gesucht. Jono Watts spielt Fiddle und mehr, Stuart Shearer die zweite akustische Gitarre.

Drever besitzt ein Händchen für eingängige Stücke, die erheblich älter klingen als sie sind. Das zeigt gleich der erste Titel Tall Ships, der verloren gegangenen Berufen und Arbeitsplätzen gewidmet ist. Melodie und Themen konnte die Zeit nichts anhaben. Die Stücke sind klar strukturiert und eingängig, ohne simpel zu wirken.

Einige Songs gehen auf seine Zeit vor Wolfstone zurück. Orkney Anthem wurde zuerst von der Knowe O’Deil Band aufgenommen und ist auf Bandcamp in der damaligen Fassung zu hören. Ein großer Teil der 12 Titel ist ruhig und besinnlich, auch gefühlvoll. Jedenfalls immer entspannt.

Ivan Drever stammt von den Orkneyinseln und lebt jetzt in Norwegen. Er tourt solo regelmäßig in Großbritannien, Skandinavien und den USA.

Homepage

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar