Jarek Adamów ~ Fall in Mountains (2013)

300x300Fall in Mountains ist die nun das siebte Album des Musikers aus Polen, der sich selbst als „Barde“ bezeichnet. In den Jahren als Musiker lernte er viele Instrumente zu spielen und wurde schon mit einer beachtlichen Anzahl an Preisen ausgezeichnet. Seine Konzerte hat er nicht nur in Polen gegeben, sondern auch schon in Deutschland, Schweden und anderen Ländern. Sehr alte, polnische Volkslieder (eines von 1514), inspiriert vom starken polnischen Volksglauben, sind Thema seiner Musik.

Dieses Album ist bei einer, wie der Musiker sagt, „Reise durch Polen entstanden und alles sind live Aufnahmen.“ Bei zwei Stücken gab es Unterstützung durch den Gastmusiker Marek Durda.

Der Einstieg, mit dem Lied Jesien w górach, in die Musikwelt von Jarek Adamów ist eher ruhig. Die Drehleier spielt einen Bordun (Grundton/Halteton) und eine Klarinette spielt die Melodie dazu. Nach ca. zweieinhalb Minuten werden zwei Bordunsaiten gespielt und das Stück bekommt mehr Volumen, ein ruhiger, aber schöner Opener der CD! Mit dem Titel Powrót z niewoli tureckiej begibt man sich nun ganz in die Zeit der Barden und Minnesänger. Wieder beginnt die Drehleier das Stück mit einem Grundton und nach Kurzem kommt der Gesang hinzu. Nach drei Minuten mischt auch noch eine Basstrommel mit und macht das Lied kraftvoller. Gesungen wird, so wie es früher üblich war, ziemlich monoton, ohne viele Höhen und Tiefen. In der heutigen Zeit, für unsere Ohren, sehr anstrengend und mit fast zwölf Minuten sehr lang, aber im Mittelalter nichts Außergewöhnliches.

Das dritte Lied auf dem Album ist wieder instrumental, nur von einer Flöte gespielt und auch ruhig gehalten. Piekna duszo beginnt mit dem Spiel der Drehleier, nach kurzem singt Jarek Adamów dazu und die Basstrommel steigt mit ein. Dieses Stück wird flotter vorgetragen, aber ganz traditionell im altertümlichen Stil. Mein thaiene Odessa, ein Song, bei der nur eine Klarinette zu hören ist und ein schönes Solo erklingt. Sie wird sehr ruhig, manchmal auch kraftvoller gespielt und ein ruhiger Abschluss der CD.

Der beste Titel, auf dem Album ist Klezmer-ka und wird in den September-Charts und bei den Neuvorstellungen laufen. Lasst Euch überraschen, es ist ein schönes Musikerlebnis!

Ich kann nur jedem dieses Album ans Herz legen, der Mittelalter-, Barden- und Minnesängermusik mag. Die Musik ist im Allgemeinen ruhig gehalten, aber bei den Stücken vier und sechs hat man doch zum Teil kräftig Tempo reingenommen, gerade bei Klezmer-ka ist das zu hören. Das Album ist sehr minimalistisch aufgenommen, da meistens nur zwei Instrumente und Gesang zu hören sind. Bei den instrumental Stücken ein oder zwei Instrumente spielen, aber dennoch ist es eine runde Sache und für jeden Fan dieser Musikrichtung ein Ohrenschmaus.

Trackliste

  1. Jesien w górach
  2. Powrót z niewoli tureckiej
  3. Piosenka pasterska
  4. Piekna duszo
  5. O Matko Boska Gidelska
  6. Klezmer-ka
  7. Mein thaiene Odessa

Myspace | Bestellen | Über Rezensionen

 

Schreibe einen Kommentar