Menü

Jo und Max – Isle of Hope (2018)

Teile diesen Beitrag:

Schon die Einleitung der aktuellen CD Isle of Hope lässt auf ungewöhnlich arrangierte Songs schließen. So ist es auch. Überwiegend irische und schottische Balladen, gepaart mit bekannten und tanzbaren Popsongs, aber eben ungewöhnlich interessant zelebriert. Doch auch sehr ernsthafte Themen haben sich Jo und Max angenommen.

So zum Beispiel das Titelstück Isle of Hope. Dort singt Jo von der Insel der Tränen und der Hoffnung, die vor der heutigen Stadt New York liegt und auf der die berühmte Freiheitsstatue steht. Die Schiffe mit den Einwanderern, die mit einfachen Menschen „beladen waren“, legten dort an und die Menschen wurden dort auf sehr harte Weise geprüft, ob sie für die neue Welt überhaupt tauglich waren. Wer diese Prüfungen nicht bestand, wurde gleich wieder auf ein Schiff verladen und in die europäische Heimat zurück geschickt. Schrecklicherweise ist dieses Thema heute wieder brandaktuell.

Beim Traditional-Song „Donald, where your Trousers“, beschreiben Jo & Max auf humorvolle Art die Geheimnisse und Vorteile des schottischen Kilts. Die Songs auf dem Silberling werden von tollen Musiker auf verschiedenen Percussions Instrumenten, Gitarren, Klavier und oft mit zweistimmigem Gesang begleitet.

Auch die Erfahrungen von JO-SOLO (Johannes Meiser) aus verschiedenen Bands, Solo- und Musical Produktionen machen die CD zu einem fantastischen Werk, das man unbedingt gehört haben muss. Ebenso macht die CD Lust auf ein Konzert mit Jo & Max.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Homepage                                                                      Jo und Max bei Facebook


Hubert Jost

Musik verbindet Menschen.

Letzte Artikel von Hubert Jost (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.