Joe Ginnane ~ Irish Songs (2006)

joe_ginnane_irish_songs

Von Johnny Cash über Robbie Williams bis zu den Rolling Stones: Joe Ginnane spielt sich seit Jahren durch das Who-is-who des Rock und Pop, sein Repertoire umfasst mehr als 800 Songs verschiedenster Stile. Auch rund 80 eigene Songs hat er im Gepäck – aber als waschechter Ire kam er letztlich nicht um eine CD mit irischen Folksongs herum.

Seine Musik trägt den Hörer weit fort in ein uriges irisches Pub, wo man sich schon beim Eintreten gut aufgehoben fühlt. Mit Gitarre, Mundharmonika und seinem Gesang erzeugt er auf „Irish Songs“ eine Stimmung, die authentischer nicht sein könnte. Im Kontrast zu seinem vorhergehenden Studioalbum „Smile“, das mit einem vollen, robusten Sound daherkam, setzt er diesmal akustische Akzente, die eine heimelige Wohnzimmeratmosphäre generieren. So versuchte er auch, stets die ersten Aufnahmeversuche zu verwenden, getreu dem Motto „Back to basic, back to the roots“.

Sein Slogan „Handmade Music With Heart And Soul“ trifft genau ins Schwarze. Er begeistert mit seiner grundsympathischen, bodenständigen Art und zieht die Zuhörer mit seiner unverwechselbaren Stimme in seinen Bann. Ob nun beim Autofahren, beim Abspülen oder einfach nur zum reinen Genießen der Musik: Diesem Mann kann man einfach immer zuhören; er begeistert, ohne aufdringlich zu sein. Mit Herzblut, Enthusiasmus und Leidenschaft spielt der irische Singer/Songwriter auch nur die Songs, die ihm selbst gefallen – und das merkt man, von „Rattlin‘ Bog“ bis „Back Home In Derry“.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Nach dreizehn Traditionals haben sich ganz am Ende der Trackliste zwei großartige Eigenkompositionen eingeschlichen: „I’ll Be Waiting“, ein wunderschönes Lied über die Freundschaft und das leichtfüßige „Woods For The Trees“, mit einer der treffendsten Textzeilen, die mir in den letzten Monaten untergekommen ist: „You gotta cut through a lot of crap, to get to the core.“ Und um beim Thema zu bleiben: Joe Ginnane erspart seinen Hörern die schwere Suche nach dem Herzstück, er präsentiert es ganz offen, ehrlich und wie auf dem Silbertablett. Man muss nur die Platte einlegen und auf Play drücken.

Trackliste

  1. The Star Of The County Down
  2. The Black Velvet Band
  3. The Boys Of The County Armagh
  4. The Fields Of Athenry
  5. The German Clockwinder
  6. Back Home In Derry
  7. The Rattlin‘ Bog
  8. Danny Boy
  9. The Wild Rover
  10. Molly Malone
  11. The Hills Of Connemara
  12. What Shall We Do With The Drunken Sailor
  13. Tipping Up To Nancy
  14. Woods For The Trees
  15. I’ll Be Waiting

Homepage | Medienbox | Über Rezensionen

 

 

 

shutupanddance

Ehemalige/r Autor/in

Letzte Artikel von shutupanddance (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar