Keltic Kats ~ Far Calls (2010)

Dies ist die zweite Scheibe der Band aus Kilkenny, wieder eine ziemlich eingängige Mischung aus Songs und Instrumentals. Bei den Liedern greifen die beiden singenden Grace-Brüder gern auf Bewährtes wie Back Home in Derry zurück. The Streets of New York erzählt im Walzertakt die humorvoll-sentimentale Lebensgeschichte eines Auswanderers und kommt in den USA mit Sicherheit gut an, ebenso The Broad Black Brimmer und der Merry Ploughboy, zwei Rebellenlieder. Bester Song ist für mich Johnny Jump Up, eine Geschichte vom teuflischen Stoff, der Tote aufwecken kann. Die Arrangements mit Mandoline und Bodhran im Hintergrund bieten keine Überraschungen.

Die verhältnismäßig hohe Zahl von Instrumentalstücken erklärt sich daraus, dass die Band mit Joe O’Farrell einen wahren Flöten- und Banjovirtuosen hat, der nicht viel hinter Barney McKenna oder Gerry O’Connor zurücksteht. Beim selbst geschriebenen Titelstück Far Calls imitiert die Flöte, durch Soundeffekte unterstützt, Rufe der Wale. Live war das ziemlich atemberaubend. Die CD-Fassung davon ist leider etwas kurz, aber der anschließende Lonesome Boatman, für viele DAS irische Flötenstück schlechthin, kommt auch nicht schlecht. Bei den Jigs und Reels sind Matt Dunnes clever gemachten Basslinien recht weit nach vorne gemischt, was die ausführlichen Banjo-Soli ordentlich aufpeppt. Ein Meisterstück steht am Schluss. Der Star of Munster, einer der „großen“ Reels, bekommt über mehrere Oktaven immer neue Variationen, und das in rasantem Tempo. Vielleicht kriegen wir ja die Gelegenheit, uns die Band auf dem Festival in Balve noch einmal anzugucken.

Trackliste

  1. Lord McDonald’s March/Lyndhurst College/Calliope House
  2. Johnny Jump Up
  3. Back Home in Derry
  4. Follow Me Up to Carlow
  5. The Streets of New York
  6. Broad Black Brimmer
  7. Far Calls/Lonesome Boatman
  8. The Merry Ploughboy
  9. Little Cascade/Easy Club Reel
  10. Black is the Colour
  11. Silver Spire/Star of Munster

Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

 

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar