Keltikon – Agenbite of Inwit (2014)

Keltikon Agenbite of Inwit„Celtic Boogie, Folk ‘n Roll, Pipes Punk“ nennt die Band aus der Schweiz ihren Stil. Dies ist nach der EP Kenny and the Birds ihr erstes Album mit voller Länge. Obwohl erst 2012 gegründet, sind die Mitglieder von Keltikon in vielen musikalischen Zusammenhängen erfahren und lassen ihrer Kreativität freien Lauf. Nur zwei der zehn Titel sind traditionell. Zu den fünf Stamm-Mitgliedern treten noch Gäste mit Querflöte bzw. Geige hinzu. Die Band ist inzwischen zusammengewachsen und rockt zwischen Pop, Punk und sogar Funk. Dazu kommt ein guter Schuss Humor.

Der Titel ist ein James Joyce – Zitat und bezeichnete im Mittelalter ein schlechtes Gewissen. Hier ein Aufhänger für sozialkritische Töne gegenüber Korrupten und Superreichen. Ausgesprochen witzig die englische Erzählung vom Diving Dutchman, dem verstrahlten Atom – U-Boot, welchem ein entsprechender Song folgt. Echte Ohrwürmer sind Aphrodite (Each Other’s Dream) oder die moderne Ballade von den Seven Ships. Der abschließende Song lehnt sich an ein Gedicht des walisischen Barden Taliesin an. Nicht der einzige Song mit Überlänge. Vielleicht gibt es ja mal einen kürzeren Radio – Mix?

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar