Kinfolk ~ This Land (2006)

Der Erstling eines Liedermacher – Duos könnte eine ziemlich trockene Angelegenheit sein – zwei Männer, zwei Mikros, zwei Gitarren… Nicht so bei Kinfolk, deren Scheibe sich durch Professionalität sowie eine Vielzahl von Stileinflüssen von der Masse abhebt. Vor ihrer Zusammenarbeit hatten die Beiden bereits eine Menge Erfahrung gesammelt.

Kinfolk sind Brian Mcdaid und Gerry Power. Sie trafen sich im Jahr 2000 in Südengland. Ende 2004 gründeten sie Kinfolk und legten 2006 ihr Debütalbum vor.

Brian wurde als Kind irischer Eltern in Glasgow geboren. Gerry hat ebenfalls irische Eltern und wuchs in London auf. Über den familiären Bezug hinaus teilen sie ähnliche musikalische Einflüsse – traditionellen und zeitgenössischen Folk aus Irland, Schottland und England, aber unüberhörbar auch Rock und Country.

Die GastmusikerInnen mit Fiddle, Akkordion oder Uillean Pipes auf der einen Seite, E-Bass und Keyboard auf der anderen, betonen jeweils die traditionelle bzw. die rockige Seite. Die beiden von Kinfolk stehen mit Solo- und Harmoniegesang sowie abwechslungsreichen Akustikgitarren dazwischen, so dass sich eher ein Folk-Pop-Sound ergibt. Das war in den Siebzigern ziemlich verbreitet, wenn man an Gerry Rafferty oder James Taylor denkt, kann inzwischen aber als rar gelten. Man mag bei Brians schottischem Akzent an die Proclaimers denken, auch Vergleiche mit den Waterboys liegen nahe. Was Kinfolk abgeht, ist der Hang zum Bombastischen, man bleibt in guter Folkclub-Manier auf Augenhöhe mit dem Publikum.

Die Grundstimmung ist heiter bis nachdenklich, Heimweh nach Irland (Donegal) und Sehnsucht nach der Liebsten (Campsie Glen), aber auch die Sorge um den Verlust der Freiheit durch Lohnarbeit wird angesprochen (Working For The Company). Ein Song wie I Blame the Whiskey passt wegen der Thematik gut in ein Keltenrock – Repertoire.

Nichts für harte Rocker und Punker, aber freundliche, Mainstream-Radio-taugliche Unterhaltung mit deutlich erkennbaren keltischen Wurzeln.

Trackliste

  1. This Land
  2. Donegal
  3. Stac Pollaidh
  4. Hunger Roars
  5. Wonderful Day
  6. Campsie Glen
  7. Bound for New York City
  8. Lady of the Isle
  9. Thingamajig
  10. Working For The Company
  11. Home to Ireland
  12. Paddy’s Shout
  13. I Blame the Whisky

 

Homepage | Myspace | Facebook | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

 

 

 

 

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar