Litha – Dancing of the Light (2011)

Als „State of the Art“ hatte ich das Vorgänger – Album bezeichnet. Das will sagen: „Besser kann man es eigentlich nicht machen“. Davon brauche ich auch für Dancing of the Light nichts zurückzunehmen. Aus den 2Duos ist Litha geworden, aber das Konzept steht weiterhin. Moderne Folkmusik zwischen traditionellen Balladen und Songwriter- Material, spannungsreich und vielseitig. Die beiden Paare Claire Mann – Aaron Jones und Gudrun Walther -Jürgen Treyz  ergänzen sich wunderbar.

Dieses Album enthält mit 66 Minuten und 14 Tracks viel Musik für’s Geld. Die Aufnahmen sind hörbar keine Pflichtübung gewesen, sondern loten mit viel Spielfreude die gemeinsamen Möglichkeiten aus. Dazu gehört wieder ein bisschen Ehrenrettung für deutsches Kulturerbe: ein Set mit bayrischen Tänzen, eine Herder- und eine Storm- Vertonung sowie ein entstaubtes echtes „Volkslied“: Nun will der Lenz uns grüßen.

Dagegen gesetzt sind eindrucksvolle Songs aus der Gegenwart, u.a. von Suzanne Vega und Karine Polwart. Das passt alles zusammen, durch die „rund“ klingende Instrumentierung, clevere Rhythmen (5/4 Takt!) und satte Harmonien. Spaß macht besonders der gemeinsam geschriebene „Rausschmeißer“ Ready for a Jar. Natürlich gibt es auch die gewohnten Jigs und Reels, wo sich die Vier gegenseitig anspornen. 

 Litha sind demnächst wieder live zu sehen:

Fr. 18. Sep. 2015, CH 8914 Aeugstertal
Restaurant alte Post

Sa. 19. Sep. 2015, D 72622 Nürtingen
Folkival, Club Kuckucksei

Homepage

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Newsletter

Monatlich das Beste aus unserem Magazin, Termine und manchmal Gewinnspiele. Sei dabei...

Kennst Du unsere Newsletter?

» Jetzt bestellen!

You have Successfully Subscribed!