Mac Manus ~ Under The Kilt (2008)

Mac Manus - Under The Kilt CoverAus welchem Land könnte wohl ein Cover stammen, welches zwei stramme Männerbeine zwischen grünem Schottenrock und weißen Strümpfen abbildet, davor eine silber-glänzende Querflöte und diverses andere Spielgerät auf wiederum grünem Grund? Die Sprache der Wahl scheint auf den ersten Blick Englisch zu sein, so gibt es die Tracklist preis – kommen die Herren von Mac Manus nun von einer der verdächtigen Inseln?

Dieses Rätsel soll noch einen Moment im Raum stehen bleiben, denn die Formation, die seit 2003 zusammen erfolgreich versucht, traditionelle keltische Klänge mit gängigen Instrumenten umzusetzen, genießt ja nicht umsonst in ihrem Heimatland den Lob einer breiten Fanbasis – aha, wird der geneigte Leser und Folkrock-Fan nun denken, wäre dieses besagte Stückchen Erde Irland oder England, dann müsste ich die Herren doch kennen, wenn sie doch so bekannt sind. Ganz falsch liegt er damit nicht. Aber man bedenke, gute Celtic Rock Musiker finden sich auch auf dem Festland: Könnte es sich denn bei Mac Manus um eine neue Band von Ralf Albi Albers, dem Sänger von Fiddlers Green handeln? Schließlich sind die Traditionals „Molly Malone“ und „Scotland the Brave/Amazing Grace“ von einer ähnlich klaren Stimme geprägt, und auch die anderen Stücke auf der Platte zeigen eine Leichtigkeit gleich der von Fiddlers Green – vielleicht wurde Barney McKenna von den Dubliners beim „Irish Rover“ als Gastmusiker engagiert? Nein, der Mann mit der so wandelbaren, angenehmen Stimme nennt sich Diego Spinelli und flötet fingerfertig, wenn Esteban D’antona herumbratscht, Javier Muñoz die Saiten seiner Gitarre an den Rand des Reißens treibt, neben ihm Sergio Maza mit dem Bass in der Hand dezent die dicken Saiten anschlägt und zusammen mit Raúl Lazarte am Schlagzeug den Sound vollendet. Für ihr im April 2008 veröffentlichtes Album „Under the Kilt“ beschäftigten sie zudem eine ganze Horde Musiker der Celtic Szene ihres Landes, so zum Beispiel Xandru Reguera von Bran an der Gitarre, Pablo Allen von Brionna am Dudelsack oder Santiago Mc Carthy am Banjo (früher bei Derwidd).

Also Spanier! ist nun der nächste Gedanke, die Band kommt aus Spanien! Doch weit gefehlt – vielleicht gibt es auch in Barcelona oder Madrid Pubs wie das Kilkenny, Down Town Matías, das Dubliners oder Ceres Pub. Nur diese Band aus dem rätselhaften Land tourt seit Beginn ihrer musikalischen Aktivitäten durch die wichtigsten Bars in Buenos Aires. Buenos Aires – das ist nochmal die Hauptstadt welchen Landes? Ah, die Jungs sind Argentinier! Und haben bis jetzt jeden Sommer auf verschiedenen argentinischen Festivals gespielt, z.B. beim Celta de Mar del Plata, auf dem Festival Celta del Auditorio de Belgrano oder dem Mega Festival Halloween, diversen „festival celta de San Patricio“ und gaben viele Konzerte.

Ebenso wie wohl die Festivals, ist ihre Platte durchaus sehr hörenswert, wenn auch eine erstaunlich bodenständige Sammlung von Jigs und Traditionals. Die Spieltechnik Diegos auf der Querflöte muss jedoch unbedingt betont werden, der Ansatz ist außergewöhnlich gut und lässt den Hörer in Doppelschlag-Genüsse kommen, die im Folkrock eher selten zu finden sind, so beispielsweise in „Lark in the Moring“. Generell präferieren die Jungs einen sehr reinen Sound bei großer Spielsouveränität – der Vergleich mit Fiddlers Green ist nicht ganz abwegig, wobei Letztere eine Spur härter sind. Rockigere Stücke von Mac Manus wären „Crua Chan“ (mit einem sehr einprägsamen Dudelsackmotiv) oder „Star of a County Down“, das durch ein sehr locker-lebendiges Gitarren-Arrangement besticht, abgelöst von dem mit seinen vielen Gesangsstimmen stimmungsmachenden „Scotland the Brave“. Das wiederum wird mit einem Dudelsack sanft beendet und leitet zu „Molly Malone“ in einer sanften, Schlaflied-ähnlichen Version über.

Fazit: Ein Album, das für so gut wie jeden Celtic-Rock Fan hörenswert sein könnte, in beinahe jeder Lebenssituation: Vom fröhlich-aufgeweckten Tanz bis zum Gute-Nacht-Lied-Singen, vom sehr gepflegten und leichten Abrocken bis hin zum seriösen Informieren über Folk-Traditionals. Fehlt nur noch ein Besuch der Schottenrockträger auf der anderen Seite des Ozeans!

Tracklist:

1. Mac Manus Jig (intro)
2. Lark in the Morning/ Mrs Macleod of Raasay / Pigueon on a Gate
3. Spanish Lady
4. Loch torridon / Bank of Ireland
5. Traditional Set 1
6. Spancil hill
7. Star of County Down
8. Scotland the Brave/ Amazing Grace
9. Molly Malone
10. Crua Chan
11. Irish Rover
12. Mac Manus Jig


Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

tica

Ehemalige/r Autor/in

Schreibe einen Kommentar