Menü

Malasaners – Footprints (2018)

Vielleicht komme ich in der nahen Zukunft doch noch dazu, ein Radioformat auf Celtic-Rock zu starten. Dann würde es darum gehen, was neu und „on fire“ ist. Dann wäre „Sell the Night“ vom „Footprints“-Album definitiv dabei. Denn als Opener weist „Sell the Night“ wohin die Reise von Malasaners geht. Das Lied hat Druck und vor allem Banjo und Akkordeon lassen die Füsse stampfen. Den Soundteppich für die Folkinstrumente bildet dabei guter Rock. Das ist auf jeden Fall ein Szenehit! Damit ist die Geschichte von „Footprints“ aber noch nicht zu Ende erzählt, denn es bleiben noch zwölf weitere Songs.

Diese sind schnell gespielt und getragen vom BumTschak der Bateria und „My Time Before I Die“ hat einen wunderbaren Mundharmonikaeinsatz. Okay, es gibt auch einen Ausflug in die etwas ruhigeren Gefilde. Mit „Not Today“ liefern Malasaners eine klassische Rockballade. Das ist nicht meins und so freue ich mich eher über die Arbeiterhymne „Workers on the Run“, die sehr rhythmisch angelegt ist. Den Leadingpart hat das Akkordeon inne und ab und an blitzt das Banjo auf. Schöne Nummer!

Ich weiss, ich bin nicht der einzige, der sich über selbstgeschriebenes freut. Deshalb möchte ich euch darauf hinweisen, das „Footprints“ komplett aus der Feder der Malasaners stammt. Die Bandbreite der Texte ist vielseitig. Natürlich gibt es Songs, die sich mit Party und Trinken (To The Glory, Sell the Night) auseinandersetzen. Aber diesen stehen auch politische Aussagen (To The Border, Your Wars) gegenüber. Wie auch Airs & Graces versuchen Malasaners den Geist der Arbeiterbewegung am Leben zu erhalten und ein Gefühl von Solidarität und Gemeinschaft zu schaffen. Das spiegelt sich durch die Verbindung von unterschiedlichen Einflüssen in ihrer Musik wieder. Es gelingt ihnen sehr gut, die traditionellen Instrumente mit E-Gitarre und Schlagzeug zu ihrem eigenen rockigen Sound zu verschmelzen. Und ich gehe jetzt noch mal auf Anfang und genieße „Sell the Night“. Slainte!

Haltet euch auf dem Laufendem und besucht Malasaners Seite.

Schreibe einen Kommentar