Malinky – Far Better Days (2015)

Malinky sind seit 1998 Botschafter der musikalischen Vergangenheit in der Gegenwart. Das Quartett widmet sich vorwiegend Liedern aus dem Nordosten Schottlands in der Sprache Scots. Mit ihrer kongenialen Verbindung von authentischer Tradition und maßvollen aktuellen Einflüssen ist das Quartett international erfolgreich.

malinky-cover

Bei Malinky geht es nicht um Stimmung oder schnellen Konsum, sie stellen deutlich die Songs und ihren Gehalt nach vorne. Far Better Days ist das fünfte Album und entsprechend ausgereift. Das Material besteht überwiegend aus Balladen, die historischen Sammlungen entstammen. Die eigenen Kreationen fügen sich nahtlos ein. Fiona Hunter singt mehrere Lieder, die von Frauen der „Travellers“ aufgezeichnet wurden, mit der von ihnen inspirierten Klarheit, Kraft und Bodenständigkeit. Whistlespieler Mark Dunlop bringt zwei Lieder aus seiner nordirischen Heimat ein. Long Cookstown erweist sich als Variante von Nancy Whisky, ist aber erheblich reichhaltiger an melodischer Struktur. Mike Vass spielt sehr flüssig, aber unaufdringlich und wechselt als Fiddler elegant zwischen Melodien und Begleitung. Steve Byrne als Musikwissenschaftler und Kopf der Gruppe hat offensichtlich viel Hintergrundarbeit geleistet und prägt den Stil.

Die Unterschiede zum Live-Auftritt sind nicht groß, hin und wieder gibt es eine zusätzliche Spur, etwa die Maultrommel als effektvollen Bass. Die Musik von Malinky hat sehr viel Tiefgang und kann sich in der ausgefeilten akustischen Instrumentierung gut entfalten. Nicht ohne Grund haben sie zahlreiche Preise eingeheimst und werden es in dieser Form auch weiter tun.

Homepage

Die Bilder stammen vom Auftritt in Bad Honnef am 20. Mai 2016.

 

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar