McFlooseys – One Night in Dublin

Ein Abend in einem Dubliner Pub: Holzvertäfelung, große Spiegel, lebhafte Gespräche über schaumbenetzte Pintgläser hinweg. Etwas Live – Musik gehört dazu, und es wäre nicht das Schlechteste, wenn sie von den McFlooseys käme. Das Trio besteht aus Jonny McRock, einem Akkordeonisten aus Co. Kerry, Fats McMann aus Clare am Banjo und Dave McDerry aus Dublin mit Gitarre und Gesang. Sie widmen sich dem, was man in Irland Ballads und anderswo Pubsongs nennt. Sicherlich haben sie bereits Heerscharen von Touristen aus aller Welt einen Eindruck von irischer Folklore verschafft.

McFloosey_CD_Cover-reverseIhr Debütalbum haben die Drei unweit des Liffeyufers im Studio „wie live“ eingespielt. Es kann beanspruchen, authentisch zu sein. Das Album zeigt ordentliches Handwerk, wenn auch wenig Fantasie bei der Songauswahl. Die einschlägigen Hits inklusive der Trinklieder mit „W“ werden im Naturzustand und ohne Überraschungen dargeboten. Der profilierteste McFloosey ist wohl der Akkordeonspieler, der bei Reels, Hornpipes und Slides seine Fertigkeiten zeigen kann.

Das Trio war bereits im Ausland unterwegs, ist aber meistens am Sonntagnachmittag in Temple Bar anzutreffen. Wer sich fragt, was der witzige Bandname bedeutet, schaue auf der Reverbnation – Seite unter „Bio“ nach.

Die Playlist hier entspricht nicht ganz den 13 Tracks der CD.

 

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar