Menü

Medusa’s Wake – Rascals and Rogues (2018)

Teile diesen Beitrag:

Als “Gauner und Halunken” könnte man den Titel  frei übersetzen. Die Band wurde 2015 in Sydney gegründet und brachte nach einer Single und einer EP 2018 dieses Debütalbum heraus. Zu hören sind elf Songs, die sich in Form und Instrumentierung deutlich an die bekannten Vorbilder anlehnen. Geschrieben hat sie allesamt Sänger Ed Lawlor, der auch bei den Handsome Young Strangers aktiv ist. Er erzählt gerne Geschichten von Seeleuten, verbannten Sträflingen und Rebellen, was die Vergangenheit lebendig macht, von Armut und Heimweh nach Irland. Das ist ansprechend und wirkt glaubwürdig. Wer unverbrauchtes Material zum Covern sucht, könnte hier fündig werden.

Dem Sextett hat bei seiner Verbindung von irischen Klängen und australischen Texten seinen eigenen Stil gefunden.  Neben der Rhythmusgruppe prägt vor allem das Akkordeon den Sound, ergänzt von Mandoline, Whistle oder Banjo. Aber auch bluesige Harmonika- oder E-Gitarren-Soli sorgen für Abwechslung.

 Offenbar sind Medusa’s Wake in Sydney live recht erfolgreich. Das komplette Album ist bei bandcamp und bei youtube hören.

Homepage


kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.