Mick Fitzgerald and The Bacha Trio ~ Streetwise (2011)

mick fitzgerald - streetwiseStreetwise ist mittlerweile die dritte Produktion des irischen Sängers, Songwriters, Schauspielers und Autoren mit dem Bacha Trio.

Die Stimme von Mick Fitzgerald trägt die ganze CD, eine Stimme, die bei den meisten Lieder eher zu einem Jugendlichen gehört als zu einem älteren Herren, der alle Höhen und Tiefen des Lebens erlebt hat. Doch plötzlich wird die Stimme auch mal zerbrechlich oder aggressiv, je nachdem, wie es der Text verlangt. Man muss bei den Texten zuhören und daher ist es sehr gut, dass diese ausführlich im Booklet abgedruckt ist. Kurze einleitende Worte erklären zudem, warum Mick gerade dieses Lied geschrieben hat, denn alle Texte sind von ihm.

Mick Fitzgerald hat für diese Produktion eine Menge Musiker um sich geschart, wer davon das Bacha Trio ist, kommt auf den Erklärungen im Booklet nicht rüber, was aber auch nicht weiter tragisch ist. Letztendlich passen die ausgesuchten Musiker immer zu dem jeweiligen Stück.

Drei Lieder sind Liveaufnahmen aus einem Auftritt im Theater Keller in Köln wie das Lied „The Pride of Inchicore, ein typisches Beispiel über die Dichtkunst von Mick: „How I am in Dublin Town as happy as can be – The angels up above the clouds are watching over me“ beginnt dieses lyrische Lied über seine Jugendliebe Martha. Mick hat hier das alte traditionelle Lied „The Flower of Sweet Strabane“genommen und neu umgedichtet.

Besonders hörenswert wird die CD, wenn die Musiker mit ins Spiel kommen, wenn z.B. Gerry O’Connors zu Banjo und Fiddle greift, Gerry Galvins und Ciaran Murphys den Part der Lead Gitarre übernimmt und die dramatischen Stellen der Texte musikalisch betonen. Besonders gut kommt dieses bei „The Wanderer’s Tale“ rüber. Manchmal hört man einen wunderschönen Backgroundchor, wie bei meinem Lieblingslied, dem sentimentalen „In the Morning“. Hier erinnert die Stimme eher an den jungen Donovan als an einen Menschen, der 60 Lebensjahre überschritten hat.

Ein weiteres Zeugnis der Genialität dieses Multikünstlers ist das letzte Lied auf der CD: „The Last of the iron Arsed Pub Balladeers“, wo er an die vielen irischen Musiker erinnert, die singend von Pub zu Pub mit den alten Traditionals ziehen. Ein wunderschönes Lied und man kann sich fragen: Wie viele Titel traditioneller Lieder sind im Text versteckt.

Wer aber bei dieser CD den traditionellen Irish Folk erwartet, wird enttäuscht sein, es ist eher ein Singer/Songwriter – Album, Mick Fitzgerald ist sich aber seinen irischen Wurzeln bewusst. Und das gute an diesem Album: Es ist von der Stimmung her total abwechslungsreich, manchmal hat man das Gefühl, dass man bei einem Jazzkonzert ist, manchmal erinnern die Lieder an einen Barmusiker, dann wieder kann man sich vorstellen, dass dieses Lied nur einfach von einem Musiker an einer Straßenecke gesungen wird.

Mick Fitzgerald, der übrigens 2011 den „Global Music Award“ gewann, schuf mit dieser CD ein kleines Meisterwerk, es ist unaufdringlich wie seine Persönlichkeit und die Botschaft ist klar: Man soll das Leben ernst, aber nicht zu ernst nehmen.

Trackliste

  1. Letter to Dublin, Ballad of Munroe
  2. Falling
  3. The Pride of Inchicore
  4. Dropped by Guard
  5. The Wanderer’s Tale
  6. 1971 A.D.
  7. Sandy
  8. Fly
  9. In the Morning
  10. Black Jack Davy
  11. Breathe
  12. Radio
  13. The Last of the Iron Arsed Pub Balladeers

Homepage | Myspace | Facebook | Medienbox | Über Rezensionen

 

Gastrezension von Xerardo

contact me

daniels

Walk on with hope in your heart and you'll never walk alone!
contact me

Letzte Artikel von daniels (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar