Na Fianna – Unearthed (2015)

Mit der Gruppe gleichen Namens, die ich 2011 in Balve erlebte, haben die Na Fianna von 2015 nicht mehr viel gemein. Inzwischen hat sich die Band umbesetzt und erfolgreich (Platz 2) an einer großen Talentshow des irischen Fernsehens teilgenommen. Live werden sie 2016 in Poyenberg zu erleben sein.

Passend zur ersten US-Tour ist Unearthed ist aufwendig als Visitenkarte für den internationalen Markt produziert. Der Ansatz erinnert etwas an die High Kings. Es gibt wirkungsvollen Harmoniegesang und minutiös ausgefeilte, pop – lastige Arrangements, wobei Akkordeon und Banjo sowie der starke Akzent die irischen Wurzeln in Erinnerung bringen. Na Fianna gehen jedoch deutlicher in Richtung Rock. Es darf aber auch mal swingen und mit akustischer Gitarre grooven.

Anders als auf dem Vorgängeralbum mit Liveaufnahmen spielen die Traditionals auf Unearthed nur eine untergeordnete Rolle. Mehrfach bringen Na Fianna Titel des irischen Songwriters Don Mescall, der sehr erfolgreich in den USA Lieder für andere schreibt. Seine Songs könnten ein Schlüssel zum Erfolg sein, wie man beim Video zur Single Toora Loora Lay sieht.

Am besten gefallen mir Na Fianna bei den rockigen Nummern Irish Man oder The Ballad Of Oisín. Auch ihre Fassung des unverwüstlichen Star of the County Down ist beherzt und geschickt gemacht. Let Me Take You There soll ins Hymnische gehen, das Ergebnis klingt mir aber zu stark nach Mainstream – Pop. Absolut überzeugt haben sie mich mit Paul Bradys Auswanderersong Nothing But The Same Old Story, der sehr authentisch rüberkommt.
Na Fianna sind eine sehr talentierte, ehrgeizige Band, die sicher auch live abräumen kann.

Homepage

 

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar