Paddy O’Brien, Nathan Gourley, Daithi Sproule – Bright and Early (2014)

Paddy O’Brien widmet sich seit gut sechzig Jahren dem zweireihigen Knopfakkordeon. Aus Offaly ist er nach Minnesota/USA ausgewandert, kehrt aber öfter nach Irland zurück. Außer seinem mit Meistertiteln gekröntem Spiel ist er für sein gigantisches Repertoire bekannt: rund dreitausend Stücke.OBrienSprouleGourley700 Einige der schönsten davon hat er für sein neues Album in Trio-Besetzung ausgewählt. Er greift dabei überwiegend auf die großen irischen Instrumentalisten des 20. Jahrhunderts zurück, hat aber auch eigene Stücke geschrieben . Unterstützt wird er von dem jungen Geiger Nathan Gourley. Das Ton – für – Ton – Unisonospiel ist derartig eng, dass man die Fiddle erst bei genauem Hinhören entdeckt. Der Dritte im Bunde ist Daithy Sproule an der Gitarre, der als Mitglied von Altan international unterwegs und mit seiner akzentuierten, aber nicht aufdringlichen Begleitung sehr gefragt ist.

Es wird nicht gesungen, die 16 Tracks sind Akkordeon plus Fiddle pur. Der Sound ändert sich nicht groß, so dass es die Aufgabe der einzelnen Tunes ist, unterschiedliche Akzente zu setzen. Dies geschieht mit schönen Melodiewendungen oder ungewöhnliche Tonartwechsel. Mit seinem gleichbleibenden, entspannt dahinfliessenden Klang kann einen das Album in Akkordeon – Trance versetzen. Etwas für Spezialisten, die schöne Stücke zum Nachspielen suchen.

Homepage

 

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar