Menü

Raise your Pints Vol.3 – Sampler (2018)

Es gibt etablierte Musik – Popmusik. Da gibt es große Musikkonzerne und genug Geld für Promo. Deren protegierte Künstlerinnen und Künstler haben Airplay und spielen in ausverkauften Hallen. Ungeachtet neben dieser großen Maschinerie gibt es aber auch kleinere Szenen, deren Protagonisten mit viel Herzblut für ihre Musik einstehen. Dazu gehört Celtic-Punk. Natürlich gibt es mit Flogging Molly oder den Dropkick Murphys Menschen, die von ihrer Kunst leben können, doch für die meisten anderen Bands ist Celtic-Punk ein geliebtes und gelebtes Hobby. Damit sich diese Szenen entwickeln können, muss es Menschen geben, die als Aktivisten der Szene helfen dabei helfen. Und hiermit sind wir bei “Raise your Pints” und MacSlon´s Irish Pub Radio angekommen!

MacSlon und Celtic-Rock haben zwar den gleichen Ansatz und sind auch einen Teil des Weges gemeinsam gegangen, doch kann man Nico wohl viel mehr als Netzwerker bezeichnen, dessen Radiosendung nur ein Puzzleteil in seinen Mühen zur Unterstützung der Celtic-Punk Szene ist. Zum einen gibt es da den MacSlon´s Shop, dessen Bestreben es ist, die Veröffentlichungen im Bereich Celtic-Punk zu bündeln und dem Fan für weniger Portokosten zugänglich zu machen. Zum anderen gibt es jetzt auch eine Agentur, die Bands des Genres hilft, an Live-Gigs zu kommen. Natürlich macht Nico das ganze nicht selbstlos, aber man sollte anerkennen, das er eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Szene in Deutschland spielt.

Das spiegelt sich auch in der radioeigenen Samplerreihe “Raise your Pints” wider, deren dritter Teil pünktlich zum St.-Patricks-Day 2018 erschienen ist (Zumindest war das so geplant). Wie in den Jahren zuvor, haben die Macher den Platz des Rohlings gut ausgeschöpft und so finden sich 20 Bands jeder Spielart des Celtic-Punks auf der Platte. Wer hier die bekannten Größen der Szene sucht, wird nicht fündig werden, aber das würde auch am Ziel vorbei gehen. Schließlich stellt der Sampler eine Gelegenheit dar, seinen Horizont zu erweitern und da ist es nur folgerichtig, wenn hier neben kleinen, aber feinen Acts wie The Lucky Pistols oder den Sons of O´Flaherty auch alte Haudegen wie The Ceili Family oder Irish Stew of Sindidun vorgestellt werden. Dabei ist das Roster sehr international gehalten und es gibt neben deutschen Bands wie Paddy´s Funeral Gruppen aus ganz Europa und den USA.

Der Tonträger ist sehr aufwendig gestaltet und bietet neben allen Lyrics und Bandfotos auch die Homepage- und Facebookinfos, die man braucht, um mehr über die vorgestellten Bands zu erfahren. Schade, dass es keine weiteren Infos über den Illustrator des Covers gibt, denn die abgebildetete Kneipenszene ist sehr detailreich dargestellt und einfach gut gemalt.

Als ich 2017 “Raise your Pints Vol. 2” besprochen habe, habe ich mich an der unterschiedlichen Lautstärke der einzelnen Songs gestört. Jetzt gibt es einen wesentlich homogeneren Sound. Ob das Zufall ist oder an einem abschließenden Mastering liegt, kann ich nicht beurteilen, aber ich finde den Klang wesentlich besser. Leider gibt es auf der CD für mich nur schon bekannte Songs. Ich freue mich ja immer, wenn sich auf Samplern auch das ein oder andere Exklusivstück befindet oder zumindest noch unveröffentlichte Stücke. Daher muss sich der Sammler unter Euch gut überlegen, ob sich die Platte lohnt. Für alle anderen, die noch nicht zu tief in die Materie eingestiegen sind, gibt es eine eindeutige Kaufempfehlung. Und mal ganz ehrlich, bei knappen zehn Euro muss man eigentlich nicht mehr groß nachdenken, oder?

Also kauft euch die Platte am besten hier.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.