Rapalje auf Burg Satzvey

Unglaubliche Stimmung haben Rapalje im Bourbonensaal der Burg Satzvey am 21 November 2014 verbreitet. Fast das gesamte Konzert hindurch, haben die Fans geschunkelt und getanzt. Das Gefühl der Nähe zwischen Musikern und Besuchern wurde auch dadurch verstärkt, das der Historische Saal, in dem in längst vergangenen Zeiten edle Reitpferde untergebracht waren, ausschließlich mit Kerzen beleuchtet war. Rapalje begeisterten wieder mit ihrem ureigenen Musikstil. Traditionelle irische Musik mit moderner Mittelaltermusik gewürzt. So kam es, das sich die Freunde der grünen Insel mit den Mittelalterleuten in den Armen lagen und sich gemeinsam zu den Rhythmen der Band bewegten. Die selbstentworfenen Kilts und Accessoires von David, Dieb, William und Maceàl passten dabei voll ins Geschehen. Übrigens machen die Musiker alles selbst, was für Rapalje notwendig ist. Dazu gehören die Technik, Grafiken für Plakate, Flyer, Banner und Plattencovers über den Eigenbau von Instrumenten bis hin zum Management, das die Jungs auch selbst erledigen. Wenn man bedenkt, dass sie auch noch120 bis 150 Konzert im Jahr spielen, fragt man sich, wann da überhaupt noch Zeit für ein Privatleben bleibt. Doch das scheint bei Rapalje kein Problem zu sein. Selbst von den Veranstaltern hört man nur Lob, im Umgang mit der Organisation. So auch die Veranstalterin der Burg Satzvey, Patricia Gräfin Beissel von Gymnich. „Rapalje sind schon zum zweiten Mal bei uns“, verriet Gräfin Beissel. Die Musik der Band sei fantastisch und menschlich könne man mit den Musikern auch sehr gut auskommen.

Die unglaubliche Begeisterung, die Menschen aus unterschiedlichen Altersgruppen mit Menschen mit unterschiedlichen Interessen vereint, ist auf den Bildern in der angehängten Galerie ohne Worte zu erkennen.

Homepage Rapalje

 

Hubert Jost

Musik verbindet Menschen
Ein klein wenig Irland steckt in jedem von uns.

2 Gedanken zu “Rapalje auf Burg Satzvey

  1. Vielen Dank für diesen Bericht. Ja, Rapalje hatte ich vor einiger Zeit mal auf youtube gefunden und sie haben mir auf anhieb super gefallen. Diese Verbindung von Mittelalter und Celtic gefällt mir richtig gut und ich sollte mal zusehen, dass ich sie auch mal live auf der Bühne sehe.

Schreibe einen Kommentar