Riveira ~ Una Mágica Frontera (2010)

Mehr als 13.000 km Luftlinie sind es von meinem Wohnort bis nach Villa Alemana (Chile) und die ca. 100.000 Einwohner große Stadt liegt nordwestlich von Santiago de Chile. Ende 2005 gründete sich die Band Riveira und war die erste Gruppe in Chile, die keltische Musik spielte. Viele Auszeichnungen und Erfolge hat die Band seitdem errungen und bei ihren Konzerten werden sie gefeiert. Sie spielen traditionelle und eigene Celtic-Folk-Rock-Lieder.

Una Mágica Frontera (eine magische Grenze) heißt das Album und darüber sagen sie selber: Eine Grenze ist auch ein Ort zum Treffen, wo die Magie der Musik, Tanz, Geschichten, Orte und Zeichen der keltischen Kultur sich mit der Stärke der aktuellen Musik einander nähern. Dies ist RIVEIRA, eine Begegnung einer Gruppe von Musikern innerhalb dieser mythischen Orte, die uns die alten Klänge von Galicien, Irland und anderen keltischen Nationen, kombiniert mit den neuen Tönen unserer Welt heute neu zu entdecken einlädt. 1317770766_RIVEIRA_-_oficial__sin_nombre_

Eröffnet wird das Album mit dem Lied Camino a Riveira (Straße nach Riveira). Man hört das Lied und kann sich schwerlich vorstellen, dass das eine Gruppe aus Südamerika ist, die diese Musik spielt. Ein ruhiger Folk-Song, der Lust auf mehr macht. Ebenso wie der erste Titel, ist auch Lied zwei Calliop House – Out on the Ocean eine Eigenkomposition. Eine Gitarre beginnt ruhig den Song und eine Geige steigt nach kurzer Zeit mit ein. Der Rest der Band folgt schrittweise und ein harmonisches Stück erklingt. Folk-Musik, wie sie sein soll und wie sie jeder kennt.

Auf dem Album sind auch zwei meiner Lieblingslieder, die ihre Wurzeln in Irland haben. Toss the Feathers und Lough Erin Shore (durch The Corrs bekannt, ist aber die Melodie von Gleanntáin Ghlas‘ Ghaoth Dobhair). Beide Stücke sind gut umgesetzt und das nicht Eins zu Eins, sondern Riveira haben beide Songs ein bisschen ihren Stempel aufgedrückt. Sie haben dadurch aber nichts von ihrer Ursprünglichkeit verloren, werden mit viel Gefühl gespielt und sind ein Ohrenschmaus. Viento del Sur (Südwind) ist auch ein sehr schönes Lied. Nur eine Gitarre ist zu hören, die sehr sanft gespielt wird und ihr ruhiger Klang verzaubert einen. Die Musik ist Balsam für die Seele und man kommt zur Ruhe. Aber nicht nur ruhige Stücke sind zu hören. Schnell und tanzbar sind z.B. Reels-St.Anne-Cooley und Jig Morrison, bei denen die Musik flott gespielt wird. Bei Letztgenanntem wird es zum Ende hin schon rockig. Keybord und E-Gitarre kommen zum Einsatz.

Auf der CD sind insgesamt 15 Titel, von denen zwölf instrumental sind. Bei drei Liedern wird zur Musik gesungen. Danny Boy ist in englischer Sprache zu hören und das Stück wird ruhig dargeboten. So traditionell, wie man es kennt, wird es vorgetragen und das mit viel Herzblut. In Spanisch werden Camino de Ibias und Cada Vez gesungen. Mir gefällt das erstgenannte Stück von beiden am besten. Es hat eine eingängige Melodie, ist leicht und frisch, versprüht Freude, bleibt einem im Ohr, ist ein wenig poppig und die Tanzwütigen können sich austoben.

Letztendlich kann ich sagen, es ist eine durchweg hochwertige CD, die man sich häufiger anhört. Es ist eine Mischung aus traditionellen, bekannten Stücken und eigenen Liedern, mit keltisch-spanisch-chilenischen Musikeinflüssen. Man darf es aber nicht mit den Bands aus Südamerika vergleichen, die hier Straßenmusik machen. Es ist eine besondere Mischung der Instrumente und die Art, wie sie gespielt werden. Zu den üblichen Instrumenten wie Gitarre, Geige, Bodhrán, Banjo, Akkordeon, Schlagzeug und Flöten, gesellen sich Keybord, E-Gitarre, galizischer Dudelsack und Posaune. Die letztgenannten Instrumente werden vor allem bei den Eigenkompositionen eingesetzt, die dann manchmal etwas poppig anhören. Die Freude beim Spielen der Musik ist aber unüberhörbar! Das ist vor allem beim Stück Camino de Ibias zu erleben. Eine CD mit viel Potenzial!

Zum Ende noch ein Wort an die Band: Son hermosas canciones en el CD y a menudo he escuchado el CD. Deseo mucha suerte en el futuro y un montón de diversión con música. Muchos saludos de Alemania! :-)

Trackliste

  1. Camino a Riveira
  2. Calliop House – Out on the Ocean
  3. Toss the Feathers
  4. Camino de Ibias
  5. Lough Erin Shore
  6. Viento del Sur
  7. Atholls Highlanders
  8. Suenos
  9. Los Jigs
  10. Danny Boy
  11. Saddle the pony
  12. Cada Vez
  13. Reels – St.Anne/Cooley
  14. Jig morrison
  15. Una Mágica Frontera

Mehr über Celtic-Musik in Chile (Chile Celta) | Myspace | Facebook | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

 

Schreibe einen Kommentar