Shamrock ~ Five (2009)

Five_Shamrock Ganz Oberbayern ist von trötenden Tubas und gezupften Zithern besetzt – oder doch nicht? Da gibt es in der Nähe von Traunstein ein wackeres Quintett, das mit Bodhran und Banjo dagegen hält. Shamrock haben nun schon ihre 5. CD veröffentlicht. (Nicht mit anderen Formationen gleichen Namens verwechseln). Die Generationen übergreifende Besetzung aus drei Herren und zwei Damen hat ihren eigenen (akustischen) Sound gefunden.

Jedes Mitglied ist in der Sparte Sologesang verzeichnet. Das macht ihnen so schnell keine vergleichbare Gruppe nach. Die mehrstimmigen Parts sind entsprechend sicher. Das selbe gilt für die „runden“ Instrumentalarrangements. Die 15 Jahre Band-Erfahrung machen sich deutlich bemerkbar. Alles ist sauber und tadellos gespielt und gesungen. Man spürt deutlich, dass die Mitspieler- bzw. Sänger/-innen stark aufeinander bezogen sind.

Die fünfzehn Titel sind allesamt irische oder schottische Traditionals. Die Auswahl enthält Hits wie Molly Malone oder Red is The Rose, an weniger oft Gehörtem die Balladen vom King’s Shilling oder der Cobbler’s Daughter. Die zwei Instrumentaltitel sind eher eine Randerscheinung. Dass man die Herkunft der Band sofort in Deutschland orten würde, liegt außer dem klassischen Einfluss und dem Sprachakzent an der vielfach eingesetzten Blockflöte (auch wenn auf dem cover „Flute“ steht, ist wohl „recorder“ = Blockflöte gemeint). Die ist zwar einwandfrei gespielt, aber vielleicht doch nicht jedermanns Geschmack. Bei den langsamen Songs wie The Trees They Grow High kann man sich mit ihr durchaus anfreunden.

An Saiteninstrumenten kommen Gitarre, Geige, Mandoline und Banjo zum Einsatz, dazu ein Bass, der sich stark im Hintergrund hält. Ebenso verhält es sich mit der Perkussion, inklusive Snaredrum. Aufnahme und Mastering hat die Gruppe selbst in die Hand genommen. Die eigene Stärke, der Gesang, wird so vor den ausgearbeiteten Melodiestimmen der Geige oder Flöte in den Vordergrund gerückt.

Der Höreindruck ist gefällig und eingängig, aber nicht wirklich druckvoll. Große Variationen im Gesamtsound gibt es nicht. Live haben Shamrock sicher mehr Power. Wer vor über tausend Bikern auf der Winklmoos-Alm bestehen kann (s. Homepage), muss über Entertainer-Qualitäten verfügen. Die CD könnte man durchaus einsetzen, um Angehörige der älteren Generation von den Qualitäten irischer Musik zu überzeugen – falls sie keine eingefleischten Rockfans sind.

Shamrockband

Trackliste

  1. Higgin’s Hornpipe
  2. Gypsy Rover
  3. King’s Shilling
  4. Quare Bungle Rye
  5. Cockles And Mussels
  6. Spanish Lady
  7. Mick McGuire
  8. Come by the Hills
  9. Muirsheen Darkin
  10. Pigeon On the Gate
  11. The Trees they grow High
  12. As I Roved Out
  13. Maids When You’re Young
  14. Cobbler’s Daughter
  15. Red is the Rose


Homepage | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar