Smokey Bastard – Back to the Drawing Room (2015)

„Die Band “Smokey Bastard” aus Reading, England, ist eine wilde Mischung aus sieben Punks, Folkies und verwirrten Musikern, die eine frische Art für sich entwickelt haben, Traditionelles und Modernes zu mixen“. So fing der Artikel auf celtic-rock.de zum Debütalbum der Engländer an. Seit dem ist viel passiert, aber ihre Frische haben Smokey Bastard nicht verloren. Mehr noch: das was sie schon auf ihrem ersten Album interessant gemacht hat, haben die Bastards voran getrieben und weiterentwickelt. Ihre Selbstständigkeit, ihre Kreativität findet sich auf jedem ihrer Alben wieder. „Back to the Drawing Room“ ist in Eigenregie entstanden und vor allem durch Crowdfounding auf den Markt gekommen. Dabei haben die inzwischen verbliebenen sechs Musiker ihr Kampagnenziel nach nur vier Tagen erreicht und um 101% übererfüllt. Deutlicher kann sich der Support der eigenen Fans nicht zeigen und das nicht ohne Grund. Smokey Bastards spielen druckvollen Celtic-Punk mit vielen Wendungen und lassen dabei Erinnerungen an die Dreadnoughts aufkommen. Auch die Bastards haben einen leichten Polkaeinschlag, sind aber etwas poppiger. Für mich gehört „Back to the Drawing Room“ in die Top Ten für 2015. 10 powervolle Songs die ihr euch unbedingt sichern solltet.

Ich hätte euch gern die originalen Videos präsentiert. Sie fallen aber dem in Deutschland tobenden Urheberrechtstreit zwischen youtube.com und GEMA zum Opfer. Mehr Infos über Smokey Bastard könnt Ihr bei den Jungs selbst sammeln.

Schreibe einen Kommentar