Smokey Bastard ~ Propping up the floor (2009)

SmokeyBastard_CoverDie Band “Smokey Bastard” aus Reading, England, ist eine wilde Mischung aus sieben Punks, Folkies und verwirrten Musikern, die eine frische Art für sich entwickelt haben, Traditionelles und Modernes zu mixen und ziemlich nah dran sind an den ersten zwei Pogues Alben („Red Roses For Me“ und „Rum, Sodomy & The Lash“) mit ihrem Debutalbum „Propping up the floor“ .

Im Einzelnen sind das:

  • Chris ‚Crispy‘ Maclennan – Vocals, Guitar, Bouzouki, Mandolin, Harmonica
  • Mike ‚Blunder McChunder‘ Wood – Vocals, Bass
  • Matt ‚Gin Bingeington‘ Ness – Lead Guitar, Banjo, yelling
  • Patrick ‚PeeVeeGee‘ Von Glehn – Accordion
  • Andy ‚Gears McBeers‘ Edwards – Penny Whistle, banjo, guitar, yelling
  • Sophie ‚Girl‘ Crabtree – Fiddle, vocals
  • Alex ‚Buttons‘ Davis – Drums

Die Folkinstrumentengarde Banjo, Akkordeon, Whistle und Mandolinen spielen gegen schmutzige Gitarren und derbe Beats, dabei erinnert der mehrstimmige Gesang oft an die Dropkick Murphys. Opener ist „The Last Blackwall” ein Song, der vom Arrangement doch stark an Dropkick Murphy’s “I’m Shipping up to Boston” erinnert, aber mit viel Druck die Richtung des Albums zeigt: Rock-Folk & Punk.

Das Intro zu „Curse The London City Gent“ ist zunächst ruhig, dann aber geht es schnell feucht und fröhlich zur Sache. Der dritte Song, Brendan Behan’s „The Auld Triangle“, ist ebenfalls nah an der Dropkick Murphys Version jedoch im 6/8 Jig Takt und nicht im 4/4 Reel Takt, was ein wenig Pepp reinbringt. Das Speedfolkpunkstück „Old Boys’ State“ rechnet inhaltlich mit den konservativen männlichen Pubbesuchern ab und so klingt es auch – aggressiv aber melodisch.

Traditionelles Liedgut auf dem Album bieten die Songs „I’ll tell me ma“ und „Drunken Sailor“, beide jedoch in einem Tempo, ganz nach dem Motto „Wer schneller spielt, ist eher fertig und an der Theke“. Insgesamt ist das Songmaterial klasse, was man hätte besser machen können, wäre eine interessantere Produktion gewesen. Das Album lege ich jedem Freund von „Blood Or Whiskey“ oder generellem Paddyrock-Fan nah.

Anspieltipps: The Last Blackwall, I’ll Tell Me Ma

Tracklist:

  1. The Last Blackwall
  2. Curse The London City Gent
  3. The Auld Triangle
  4. Steve The Twat
  5. I’ll Tell Me Ma
  6. Old Boys‘ State
  7. Sprocket
  8. Weigh Anchor
  9. Boys Who Left The Band
  10. The Cumberland Crew
  11. Drunken Sailor
  12. Old Jack

Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

maze

Ehemalige/r Autor/in

Schreibe einen Kommentar