Menü

Wild Colonial Bhoys ~ Live… What’s It To Ya?! (2009) / Irish In America (2007)

Wild Colonial Bhoys Live 2009Die Wild Colonial Bhoys aus Minneapolis bewegen sich auf ihrem Album Irish in America irgendwo zwischen Barenaked Babies, den Saw Doctors und Flogging Molly. Folk Rock, der immer wieder in Richtung Punk drifted. Es ist ein sehr poppiges Album, auf dem typische Instrumente wie Whistle, Geige und Dudelsack dezent aber gekonnt eingesetzt werden. Das ist im Großen und Ganzen nicht zu dreckig, nicht zu schnell und nicht zu hart – ein sehr angenehmes Album, dem aber ein wenig die Aufmerksamkeitsspitzen fehlen.

weiterlesen […]Wild Colonial Bhoys ~ Live… What’s It To Ya?! (2009) / Irish In America (2007)

Scocha ~ Live (2008)

Scottish Folk ’n‘ Roll nennen sich die wunderbaren Klänge, die ich heute aus den Boxen schallen höre. Eine Live-Veröffentlichung von Scocha aus Schottland.

Auch dieses Album gefällt mir sehr gut. Die 5 Jungs spielen einen erfrischenden Mix aus Folk und Rock, eigener Tracks sowie traditionellem Liedgut. Eine sehr schöne Zusammenstellung, die nicht langweilig wird. Auf jeden […]

Wide Range ~ Live (2011)

Wide Range rangieren nicht nur geographisch in der oberen Liga deutscher Folk-Bands.Wie beim Vorgänger Steppin Out gibt es wenig auszusetzen. Die Gruppe hat die meisten Fallen geschickt vermieden, die eine Live-CD mit sich bringt: Ansagen und Beifall, die sonst bei Wiederholungen nerven, sind auf ein Minimum reduziert. Man merkt eher an der guten Stimmung, dass die Band vor Publikum spielt. Beim Klang braucht man keine nennenswerten Abstriche zu machen. Außerdem wurde mehr Wert auf Qualität als auf Vollständigkeit gelegt. Die 12 Tracks (57 min.) sind sicher nur eine Auswahl des 2010 in Lüneburg eingespielten Programms, diese sind aber makellos. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) – als solche firmiert die Gruppe – macht keine halben Sachen.

weiterlesen […]Wide Range ~ Live (2011)

Lack of Limits ~ Von Geigentanz (1998) bis Tor (2007)

Lack of Limits ist schon eine Hausnummer in der deutschen Folk-Landschaft. Zwölf Jahre Bandgeschichte mit mehr als 800 Konzerten über die Deutschen Grenzen Hinaus. Sechs Silberlinge sind in dieser Zeit entstanden, darunter zwei Live-Alben. Zum Zehnjährigen gab’s im Jahr 2007 außerdem eine Live-DVD. Zeit, einmal einen Blick auf das Werk der Band zu Werfen.

weiterlesen […]Lack of Limits ~ Von Geigentanz (1998) bis Tor (2007)

The Killigans ~ Honor (2010)


(“…in the end we all wind up again in the old Liquor Store!”…)

The Killigans sind ein fleißiges Folkpunk-Sextett aus der Mitte der Vereinigten Staaten von Amerika, Lincoln, Nebraska, die sich 2004 formiert haben und bereits zwei Studio- und ein Livealbum veröffentlicht haben. Ihr drittes Studioalbum “Honor” ist ein sehr gelungenes Werk und eine deutliche Weiterentwicklung bezüglich Songwriting und Sound.

weiterlesen […]The Killigans ~ Honor (2010)

Too-ry-ah ~ LIVE (2009)

Too ry ah "Live"„Folk“ aus Irland, Schottland und England ist eine Musik, die viele Fans hat. Manchmal möchte man fast meinen zuviele. Inzwischen ist es „in“ mit einem verklärten Blick nach Irland zu schauen und das Irische in sich zu entdecken. Bei Bands bedeutet das oft, dass krampfhaft ein irischer Akzent immitiert wird und die Musik so irisch ist wie Temple Bar, Dublins berühmte Pub-Meile, nämlich gar nicht mehr.