The Brazen Heads ~ Curse of the Hag (2009) / inc. Who`s Yer Paddy (2008)

The Brazen Heads (die frechen Köpfe) bestehen aus dem Iren Liam Mackey und den drei Amerikanern Tim Sadow, Roy Plisko und Mark Lanus. Sie kommen aus Phoenix/Arizona und über ihre Musikrichtung sagen sie selber: „Wir spielen Celtic-Rock.“ Die Band ist schon viel rumgekommen und hat es zu viel Ruhm und Ehre gebracht. Heute stelle ich gleich zwei Alben der Formation vor mit dem Schwerpunkt auf die letzte CD. 2009 produzierten The Brazen Heads Curse oft he Hag.

Drums und Querflöte eröffnen mit dem Lied Sweet Whiskey den Silberling. Der Gesang von Liam lässt nicht lange auf sich warten und steigt mit dem Rest der Band mit ein. Dieses energiegeladene Stück kann sich sehen lassen und macht Lust auf mehr. Diese Dynamik wird in das zweite Lied übernommen. Ein energisch gespielter Bass und das Schlagzeug machen den Anfang und der Titelaufbau entspricht dem ersten Song.

Auf der CD gibt es auch einige ruhige Stücke zu hören, z.B. Echoes, Pol Brennan, Faugh an Beallach und I´ll Be With You. Diese ruhigen Songs sind ein Ohrenschmaus und schnell kommt man ins Träumen. Zum Teil sind es schon Balladen, bei denen ein wunderbares Zusammenspiel aller zu hören ist. Ein sehr gefühlvolles Miteinander der Instrumente und dazu der manchmal sehr sehnsüchtige Gesang, man möchte dahinschmelzen. Also, zurück lehnen und genießen!

Das letzte Lied beginnt auch ruhig, nur eine Geige spielt, bis dem Hörer eine Trillerpfeife seine Aufmerksamkeit schenkt. Nun geht es noch mal zur Sache und das Stück gewinnt ungemein an Geschwindigkeit. Keinen hält es nun noch auf dem Stuhl. Diese Mischung aus Folk, Blues und Country hat es in sich und ist ein wunderbarer Abschluss des Albums.

Dieser Silberling ist kein absoluter Überflieger in der Folk-Szene, aber dennoch zu empfehlen und der Kauf lohnt sich für alle, die ein ausgewogenes Album haben möchten. Eine Mischung aus vielen tanzbaren Songs sind ebenso wie einige ruhige, verträumte Lieder darauf zu finden. Wer sie dann zu Hause hat, wird die Scheibe auch häufiger in den Player schieben, weil sie ein gewisses Potenzial hat und ich sie selber gerne höre!

Ein Jahr zuvor kam das Album Who`s Yer Paddy auf dem Markt. Zwei der Lieder Who`s Yer Paddy und Canon in D (live), von Johann Pachelbel, sind seit Jahren in meinem Musikarchiv und nun bin ich froh, das ganze Album in meiner Hand zu haben. Beim Hören der CD kann man Parallelen zum oben beschriebenen Album ziehen. Auf der mit elf Titeln bestückten Scheibe gibt es viele schöne ruhige, verträumte und ebenso auch sehr tanzbare Stücke. Hier ist auch für jedem etwas dabei und wem das Album Curse oft the Hag gefällt, macht nichts falsch, wenn er sich auch diese Musikscheibe kauft. Beide CDs werden mit Sicherheit nicht im Regal verstauben!

 

Trackliste

  1. Sweet Whiskey
  2. Got Head
  3. Echoes
  4. The Din
  5. Pol Brennan
  6. Friend Indeed
  7. Eternity`s Day
  8. Fight for What`s Right
  9. Faugh an Beallach
  10. Curse of the Hag
  11. It`s My Way
  12. Guinness Song
  13. I`ll Be With You
  14. Paddywagon

Homepage | Facebook | Bestellen | Über Rezensionen

 

Schreibe einen Kommentar