The Ceili Family ~ tooraloo (2006)

Cover TooralooDas größte Geschenk zum zehnten Geburtstag (2006) machten sich die Jungens aus Hagen mit dem selbst geschriebenen Song „Fall Face First„. Zweimal gehört und ich konnte ihn gleich mitsingen…

Die anderen (Cover-)Songs auf der CD müssen sich zwar nicht verstecken, doch mein „Lieblingssong“ ist ausgewählt. Selbst nach der zehnten Fahrt zur Arbeit war die CD nicht langweilig. Auch wenn ich Sie heute beim Schreiben dieser Rezension wieder einlege macht es einfach Spaß. Die Musik ist nie aufdringlich, jederzeit erfrischend und melodisch.

Wenn es etwas zu beanstanden gibt, dann dass das Niveau des ersten Liedes nicht gehalten werden kann. Wahrscheinlich ist dies das Schicksal von herausragenden Liedern.

Insgesamt hat die CD 6 Stücke und 3 Bonus-Tracks:

Los geht’s in einem Irish Pub – FALL FACE FIRST. Der Typ an der Theke trinkt so unglaublich viel, dass er unter Applaus den Raum verlässt und gleich vor der Tür lang hinschlägt – mit dem Gesicht zuerst.

Weiter geht’s in die DARK STREETS OF LONDON. Ein frühes Werk der Pogues – voller Charme und guter Laune.

DELIRIUM TREMENS beleuchtet die Schattenseiten jeder guten Party. Stimmen im Treppenhaus, der Papst und „little W.“ starren einen an … und das alles, weil wohl einer der Drinks „schlecht“ war.

Zeit für frische Luft…am schönsten, irischen Strom der Welt – dem BROAD MAJESTIC SHANNON. Jetzt wird‘ s langsam deftig. Ganz schön harte Jungs lauern an der nächsten Ecke.

Die BOYS FROM THE COUNTY HELL. Deren einzige Forderung: „Lend me ten pounds and I’ll buy you a drink !“. Ein Drink passt auch zum Grande Finale.

JACK ‚S HEROES werden gefeiert – die famosen Fußballer, die 1990 zur Fußball -WM fuhren und unter Legende Jack Charlton über sich hinauswuchsen. Schluss war erst im Viertelfinale gegen Italien.

Als Gast hat mit Thomas Rünker ein guter Freund der Ceili Family die Flötentöne beigebracht. Der Kopf der seligen LADY GODIVA spielt Tin Whistle bei „Jack’s heroes“ .

Als Bonbon gibt ’s dann noch drei Ceili -Klassiker als Zugabe -von der ersten EP „Don‘ t eat yellow snow “ (2000).

Ach ja, und gleich nach Fall Face First begehre ich das „Pair of Brown Eyes“ (Bonustrack).

Links:

Bestellinformationen
Homepage

Myspace

Rezensionshinweis!
Medienbox

THE CEILI FAMILY

Robin – vocals, guitar
Salzer – vocals, accordeone
Schröder – guitar, mandolin
Niko – bass
Matthi – drums

Special Guest:
Thomas Rünker – tin whistle on Jack’s Heroes

Bonus für Leser/innen von Celtic-Rock:

Der Text von „Fall Face First“

text: funkfuzzi 2005 ;o)

well here you are in dublin town
the pubs in temple bar
so full of boozers, looking for the jar
some folks they are in singing form
some others sit and stare
and there’s a freak who’s singing at the bar

from the hills of connemara
to the wild wild west of clare
there’s people celebrating everywhere
well after 27 gin’s and 7 pints of stout
you’re leaving the pub with applause
but you fall face first on the floor

well here you are in belfast town
down in mccarthy pub
the boys from connemara hit the bar
they never really stop to drink
they sing their souls away
and there’s a bloke who’s singing at the bar

from the hills… // well after…

the people stand in disbelief –
and no one says a word
how could he ever reach the auld pub door
so drunk as hell – so blood red eyes
can’t take it anymore
and singing „kitty darling“ at the bar

from the hills… // well after…

Und zum Abschluss das Video auf Youtube:

contact me

daniels

Walk on with hope in your heart and you'll never walk alone!
contact me

Letzte Artikel von daniels (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar