Menü

The Crook and the Dylan´s – Before the Devil Knows you`re Dead (2017)

„Before the Devil Knows you’re Dead“ ist für mich kein einfaches Album. Und die Betonung liegt hier auf „mich“! Denn die sechs Franzosen von „The Crook and the Dylan´s“ liefern 13 wirklich gute Songs, die perfekt ineinander greifen. Neben schnellen Partystücken mit catchy Hooklines wie „Dance Johnny Dance“ kommen immer auch ruhigere Stücke, die das Ganze schließlich etwas runter kochen und so eine der Platte eigene Dynamik schaffen.

Dabei fällt vor allem die Stimme von Frontmann Patrick Lavallée auf. Denn diese dunkle, kratzige Stimme, die zu sagen scheint, keiner raucht und trinkt mehr als ich, schafft es, Energie aufzubauen, wenn die Lieder es verlangen. Sind sie eher ruhig, dann sorgt Patricks Stimme für eine angenehme, leicht melancholische Stimmung. Bei beidem passt sie wunderbar und stellt musikalisch den roten Faden her.

Allerdings spielen „The Crook and the Dylan`s“ keinen klassischen Celtic-Punk oder Folk. Es ist eher eine Mischung aus Rock, Folk, Country und Americana mit einem irischen Einschlag. Und dass ist der Grund, warum dieses Album kein einfaches für mich ist: denn die Platte ist handwerklich und songwritertechnisch wirklich gut. Darüber braucht man nicht zu diskutieren. Die Instrumente werden fein eingesetzt und bekommen Raum sich zu entfalten. Die Lieder steigern sich, werden lauter und nehmen Tempo auf, um anschließend zu bremsen und das Licht auf einzelne Instrumente wie die Mandoline oder die Geige zu werfen. Das schafft eine tolle Dynamik und gefällt mir in Songs wie „A Drink with the Devil“ wirklich gut.

Doch es gibt auch „Hows your Mind?“ oder „Sick of the Cold“ – die Lieder in denen der Country-Rock eine größeres Rolle spielt. Und das ist eben nicht mein Fall, dennoch gilt auch für diese alles was ich geschrieben habe. Ich weiss also, das es sich um gute Musik handelt, es eben nur nicht meine ist. Ich habe die Platte also viel gehört und mich gefragt, wie ich damit umgehe. Ich habe beschlossen, zu sagen, wie es ist. Diese Platte muss gehört werden und wenn ihr meinen Geschmack teilt, dann werdet ihr tolle Songs finden und vielleicht beschließen, dass es eben nicht 13 sind. Aber vielleicht geht euer Horizont weiter als meiner und ihr habt mit „The Crook and the Dylan`s“ eine wirklich gute und spannende Band entdeckt. Mich würde es freuen.

Um euch ein eigenes Bild zu machen, solltet ihr hier vorbei schauen.

 

Schreibe einen Kommentar