The Dreadnoughts ~ Victory Square (2009)

Cover Victory SquareEs gibt Neues von den Dreadnoughts. Einmal haben sie eine neue CD am Start und zum zweiten haben sie endlich einen Vertrieb gefunden. Doch dazu mehr. Hier erst mal die CD:

Los geht’s mit „Hottress“. Ein superschneller Knaller gleich zu Anfang der uns wieder daran erinnert, wie es auf der letzten CD gepoltert hat.

Kaum langsamer ist „Ivanhoe“. Der Refrain eingängig und zum mitsingen (-grölen). Nach knapp 2 Minuten gibt es sogar ein Gitarrensolo, das mich ein wenig an eine Rockabillygitarre erinnert aber ziemlich gut ins Stück passt.

Wunderschön der Anfang von „The West Country“. Aber wer nun meint sich entspannt zurücklegen zu können wird spätestens nach 45 Sekunden eines Anderen belehrt. Tolles Stück und eins meiner Favoriten.

Einige Passagen von „Boneyard“ erinnern mich an irgendetwas. Ich komme im Moment nicht drauf, bin aber guter Hoffnung dass mir das noch einfällt. Einer der eingängigsten Refrains der CD.

„Samovar“ hat schon im Titel wohin die Reise geht. Anhören, abheben und mitfliegen.

„Grace O’Malley“ kommt mit Geige satt daher und hätte auf jedem Pogues – Album einen Ehrenplatz eingenommen. Eher Irish Klassik als Celtic Punk, aber wunderschön.

Auf „The Skrijaärgen Polka“ geht es gemächlich los. In diesem Instrumental spielt die Band zum Tanz auf. Doch wer meint, dass es so langsam bleibt hat sich wieder getäuscht. Der Tanz wird immer schneller und der Tänzer liegt am Ende total ausgepumpt im Staub. Prima.

Wie schon auf „Legend Never Die“ gibt es auch hier wieder ein A-Capella Stück. Es ist „Eliza Lee“.

„Amsterdam“ bekommt seine Hommage bevor der Titeltrack „Victory Square“ die CD ausklingen lässt. Ein etwas ruhigeres Lied das verschnaufen lässt. Sehr gut. Am Ende möchte man eigentlich weiter zuhören. Und dann ist sie zu Ende, die CD. Schade.

Fazit: Die Dreadnought machen Spaß. Zur Zeit sind sie auf Tour. Konzerttermine: www.myspace.com/vancitydreadnoughts . Ein Freund von mir hat nach dem hören des 1. Albums gemeint „Die klingen ja wie die Pogues auf Speed“. Das kommt schon ziemlich gut hin. Klare Kaufempfehlung.

War es bei Legends Never Die noch schwer die CD zu bekommen, hat die Band nun einen Vertrieb für Europa gefunden. Dies ist Leech Records. Ihr könnt direkt in deren Store ordern oder über Amazon gehen.

Tracklist

  1. Hottress
  2. Ivanhoe
  3. The West Country
  4. Boneyard
  5. Samovar
  6. Grace O Malley
  7. Skrigjaargent Polka
  8. Eliza Lee
  9. Amsterdam
  10. Victory Square

Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

Zum heiß machen noch ein Video aus Legends Dever Die:

snik

Ehemalige/r Autor/in

Letzte Artikel von snik (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar