The Essential Dougie MacLean (CDs) / Songmaker (DVD)

Seit Dougie MacLean in den Siebzigern hierzulande mit den Tannahill Weavers tourte, ist viel passiert. Er hat eine gradlinige internationale Karriere gemacht, hauptsächlich als Songschreiber, aber auch als Sänger und Komponist. Zwei neue Produkte aus seinem Studio bieten die Gelegenheit zu einem Rückblick.

The Essential Dougie MacLean

Das Doppelalbum enthält Titel aus drei Jahrzehnten. Sie sind zwischen 1983 und 2007 erstmals veröffentlicht und remastered worden. Bei der Auswahl konnte Dougie auf mehr als 20 Alben zurückgreifen. Enthalten sind 25 Titel, darunter seine bekanntesten: Ready for the Storm, gerne nachgespielt, The Gael, als The Kiss im Film Der letzte Mohikaner zu Hollywood-Ehren gekommen und bei Highland Pipern beliebt, sowie sein größter Hit Caledonia, die heimliche schottische Nationalhymne. Das Lied erschien bereits 1979 auf einer LP und wurde u.a. von Paolo Nutini und Amy Macdonald gecovert.

Die Songs sind persönlich, aber nicht sentimental. Im Interview sagt Dougie, es komme darauf an, als Künstler auf der Bühne man selbst zu sein, und dies ist in seinen Aufnahmen spürbar. Er kommt sehr sympathisch rüber, singt warm und klar. Er textet und singt in ganzen Sätzen und gut verständlichem Englisch. Zwei Klassiker werden in Scots vorgetragen: Gloomy Winter (Robert Tannahill) und Ca‘ The Yowes (Robert Burns), die mit ihren zeitlosen Melodien die Brücke zur schottischen Tradition schlagen. Dougies Fähigkeiten als vielseitiger Instrumentalist zeigen seine melodischen Gitarrenlinien und die beiden Fiddle-Tracks.

Dougie MacLean (Jg. 1954) wuchs in Perthshire in einem musikalischen Elternhaus auf, hatte aber nie Geigen- oder Gitarrenunterricht. Er schreibt Songs, die in die Gegenwart passen, aber trotzdem die schottischen Wurzeln nicht verleugnen. Sie sind eingängig, aber nicht zu glatt, laden zum Mit- und Nachsingen ein. Die Musik strahlt Ausgeglichenheit und Ruhe aus, die verwendeten Instrumente, neben der akustischen auch mal E-Gitarre und Drums, unterstreichen den Charakter, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Das ist alles sehr schlüssig und professionell. Durch die verschiedenen Alben gibt es unterschiedliche Instrumentierungen. Mal ist ein Didgeridoo, mal ein Dobro zu hören, das traurige Broken Wings hat klassische Streicher. Home ist radiotauglich arrangiert, manchmal stehen Gesang und Gitarre auch allein. Die rhythmusbetonteren Songs wie Not Look Down ließen sich leicht in ein Rockarrangement umsetzen. Wer auf der Suche nach neuem Originalmaterial ist, ist mit Dougie’s Songs gut beraten.

Die Ausstattung ist eher sparsam, was bei zwei Stunden Spielzeit zum Preis von 15 Pfund = 16,90 € (Webshop) aber fair ist. Hörproben und die den Tracks zugeordneten Texte findet man auf der Homepage.

Trackliste

CD1:

  1. Ready For The Storm
  2. Not Look Down
  3. She Will Find Me
  4. Broken Wings
  5. Garden Valley
  6. The Gael
  7. Gloomy Winter
  8. We’ll Be Together Again
  9. Scythe Song
  10. Trail Of The Survivor
  11. Solid Ground
  12. Edmonton Airbus

CD2:

  1. Marching Mystery
  2. Ca‘ The Yowes
  3. Singing Land
  4. Rite Of Passage
  5. Mr And Mrs MacLean Of Snaigow
  6. Not Lie Down
  7. Caledonia
  8. Another Time
  9. Holding Back
  10. Home
  11. Till Tomorrow
  12. The Fair City
  13. This Love Will Carry



Songmaker

Im Sommer dieses Jahres erschien die DVD Songmaker. Zehn Lieder wurden bei Familie MacLean zu Hause aufgenommen, in der früheren Dorfschule des Örtchens Butterstone. Vier Mitglieder der Dougie MacLean-Band sind dabei. Sie spielen akustischen Bass, akustische Gitarre, Mandola/Low Whistle und Piano. Leider fehlt auf dem Cover die Angabe, wer da welches Instrument spielt. Die Lieder sind ruhig, aber nicht statisch aufgenommen, der Stil des Films passt zu der unaufgeregten Atmosphäre. Musiker, Gesang und Arrangements sind top. Unter den dominierenden Saiteninstrumenten heben sich die wunderschönen Low Whistle – Soli besonders ab. Mir gefällt aber doch am besten das von Dougie allein zur Gitarre vorgetragene Liebeslied This Love Will Carry. Als Bonustracks gibt es zwei Videos, die in Perthshire und auf der Insel Lewis aufgenommen sind.

Die Songs der DVD sind größtenteils auch auf den beiden ‚Essential‘ – CDs enthalten, trotzdem ist auch die DVD empfehlenswert. Sie ist aus einem Guss, vermittelt live – Atmosphäre, hat aber filmisch und tontechnisch Profi-Studioqualität. Some Hearts war bisher unveröffentlicht.

Dougie MacLean hat viel erreicht: Tourneen rund um den Globus, eigenes Studio, eigenes Festival: Perthshire Amber, das mit tollem Lineup in diesen Tagen zum 6. Mal läuft. Ein 12 Jahre alter Single Malt Whisky wurde auf den Namen seines Songs Caledonia getauft. Wie guter Whisky sind die Songs gereift, werden ihre Qualität behalten und sind auch nach Jahren noch gut zu genießen.

Trackliste

  1. Some Hearts
  2. Feel So Near
  3. Broken Wings
  4. Talking With My Father
  5. Caledonia
  6. Ready For The Storm
  7. Rescue Me
  8. Marching Mystery
  9. Holding Back
  10. This Love Will Carry
  11. Not Look Down
  12. Another Time

PS. In diesen Tagen kommt wieder eine neue CD heraus – der Stoff für neue Lieder ist Dougie MacLean offensichtlich noch längst nicht ausgegangen. Wer mehr wissen will: Es gibt ein Interview zum Nachlesen auf Word Wenches aus den USA. Wer hätte schließlich gedacht, dass The Gael im Auftrag des ‚Loch Ness Monster Centre‘ geschrieben wurde?

Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen



kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar