The Feddigans ~ Wishing Steps (2012)

The Feddigans kommen wie die Drunken Lullabies aus Mayen – dem Tor zur Eifel. Rebekka Dukat (Vocals, Tin Whistle), Rolf Krechel (Keyboard, Accordion, Vocals), Wolf Schwarz (Percussion, Bodhrán) und Günter Thoemmes (Guitar, Vocals, Whistles, Banjo) gehören zur Band, die seit 2001 besteht. Mit folgenden Worten beschreiben sich selber: “The Feddigans” sind eine absolute Liveband, deren Spielfreude sowie die spürbar innere Verbundenheit mit der Musik, den speziellen Sound der Band ausmachen. Sie lassen sich vom typischen Liedgut und den traditionellen Songs inspirieren, welche Sie auf ihre eigne Art interpretieren und im bandeigenen Stil darbieten.

 

 

Die Aufnahme hat den ganzen letzten Sommer gedauert und beginnt mit Back Home in Derry. Das Lied beginnt mit sehr sphärischen Klängen und erinnert mich an Pink Floyd und Schiller. Nach ca. anderthalb Minuten schwenkt der Song in die keltische Richtung und wird durchweg ruhig gespielt. Etwas schneller wird es bei Donegal Danny, einem irischen Folk-Song, in dem erzählt wird, wie ein Seemann einen Schiffsuntergang überlebt hat. Alle seine Freunde hat das Meer verschlungen, so dass er sich fortan nicht mehr auf See wagt. Mit einer kräftigen, von Rebekka gesungen Stimme, begleitet durch Gitarre, Banjo und Akkordeon, entstand ein schöner Song. Überzeugt haben mich auch die beiden Stücke The Star Of The County Down und Black And Tans. Das sind zwei traditionelle irische Folk-Songs und werden von The Feddigans authentisch wiedergegeben und sprühen vor Energie und Lebensfreude. Bei ihren Konzerten werden die beiden Lieder für eine volle Tanzfläche sorgen.

Drei Stücke werden von Günter gesungen und dieser Gesang hat Wiedererkennungswert. Die Stimme ist so rau wie das Burren Land (das steinige Land) im Nord-Westen von Irland, aber dennoch angenehm in der Farbe. Zu hören sind von ihm das Trinklied The Holy Ground, der Rebellen Song Johnstons Motorcar und McAlpine`s Fusiliers, das von der Massenmigration der irischen Arbeitskräfte aus Irland nach England erzählt. Diese drei Irish-Folk-Songs sind schöne Aufnahmen und so ursprünglich wie die grüne Insel. Das ist Musik, wie man sie sich in einem Pub wünscht, um ein Gläschen schwarzen Bieres zu genießen und laut mitzusingen.

Zwei Lieder möchte ich noch hervorheben. Zum Ersten das instrumental gespielte Stück Finish Polka, dass eine schöne, harmonische, eingängige Melodie hat und zum Tanzen einlädt. Flöte, Akkordeon, Bodhrán und Keyboard spielen dieses Stück. Interessant ist auch das bekannte Lied Whiskey In The Jar, das hier anders interpretiert wurde. Klavier und die Stimme der Künstlerin sind die Hauptakteure des Liedes, Banjo und Schlagzeug gesellen sich dazu, bleiben aber im Hintergrund. Es ist eine ungewöhnliche Zusammensetzung der Instrumente, dazu die schöne Stimme von Rebekka und es entstand ein tolles Lied: ein Irish-Folk-Song mit einen Hauch von Pop.

Mit dem Album hat die Band etwas Großartiges auf den Markt gebracht. Die Spielfreude der Band ist auf der CD zu hören, die mit viel Liebe eingespielt wurde, sehr gut abgemischt ist und alles in allem eine qualitativ hochwertige Scheibe geworden ist. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen und jeden raten, ein Konzert der Feddigans zu besuchen. Jeder, der irische und schottische Musik mag, ist gut beraten mit der CD, denn sie ist vielfältig. Alle Lieder sind mehr oder weniger bekannt und es gibt schnelle wie auch langsame Lieder zu hören. Ganz besonders habe ich mich darüber gefreut, dass auch das Lied Song For Ireland aufgenommen wurde. Ein ruhiges, verträumtes, liebevolles Stück und ist eine Hymne in Irland, die dort auch gern im Pub gesungen wird.

Trackliste

  1. Back Home in Derry
  2. Donegal Danny
  3. Holy Ground
  4. Loch Lomond
  5. Town Of Athlone
  6. The Star Of The County Down
  7. Song For Ireland
  8. Arthur McBride
  9. Johnstons Motorcar
  10. Finish Polka
  11. I Once Loved A Lass
  12. Isle Of Hope Isle Of Tears
  13. McAlpine`s Fusiliers
  14. Black And Tans
  15. Whiskey In The Jar

Homepage | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

 

Schreibe einen Kommentar