The Moorings – La Cigale Unplugged (2013)

mooringscigaleFrankreich hat ein eigenes Musikuniversum und es ist nicht so einfach dort vor zu dringen. Das bezieht sich nicht nur auf Celticpunk sondern auch auf andere Musikrichtungen, etwa Hip Hop. Das Problem von Celticpunk ist aber, dass die Szene sehr klein ist und daher der Weg länger ist, bis etwas an die Öffentlichkeit kommt. Passiert es aber, sind die Veröffentlichungen überraschend gut. Das war bei den Booze Brothers so, das ist bei Celkilt so. Und die Moorings? Das Debutalbum „Pints and Glory“ ist eine echte Bombe! Nun zog ein wenig Zeit ins Land und am 09. November haben The Moorings ein Unplugged Minialbum veröffentlicht. „La Cigale“ heißt das gute Stück, beinhaltet neun Songs und stellt eine gesunde Mischung aus Altem, Neuem und Traditionals dar. Vielleicht fragt sich der geneigte Leser nun, warum eine Band nach ihrem erstem ersten Longplayer ein Unplugged Album aufgenommen haben?

Um diese Frage zu beantworten, möchte ich noch einmal an die Stärken der Moorings erinnern. „Pints and Glory“ lebt von einem Wechselspiel zwischen Entspanntheit und Punkelementen. The Moorings sind immer nah an den Wurzeln der Celticmusik. Manchmal so nah, dass man meint, die Songs zu kennen. Gleichzeitig denkt man aber darüber nach, woher man sie kennt. Allerdings wird man überrascht, wenn man nach einem Blick ins Booklet feststellt, dass man eine Eigenkomposition gehört hat. Sie geben ihren Stücken eine besondere Atmosphäre und diese wird nun durch die Liveaufnahme, das Publikum und das Unpluggedspiel verstärkt. Da ist es auch nicht schwer zu verschmerzen, das The Rover erneut auf der Platte ist (ein Song der doch selten vorkommt) und mit „Friendship“ und „Away from Home“ zwei Hits von Pints & Glory enthalten sind. The Moorings haben viele Stärken und eine ist die Stimme von Denis Jelly. Eine angenehme Tonlage, die leicht kratzig eine sanfte Melancholie verbreitet und damit die Lyrics von Freundschaft, Arbeit und Feiern wunderbar umsetzt. La Cigale Unplugged ist ein gutes, empfehlenswertes Stück Celticpunk, das von den Songs bis zu dem Layout liebevoll und konsequent gestaltet worden ist. Da freut es mich besonders, dass es auch eine limitierte Vinylversion gibt.

Trackliste:

  1. Nicky´s Kick / The Lads of Clifden / Draughty Petticoats
  2. Broken Hearted Man
  3. Away from home
  4. Posy of Lily
  5. The mariner I used to be
  6. The Nightingale
  7. The Wild Rover
  8. Friendship

Homepage | Facebook | Bestellen | Über Rezensionen

 

 

 

Schreibe einen Kommentar