Tir Saor – Mulligan (2016)

Ein Song braucht wenig mehr als Menschen, die ihn sich zu eigen machen, mit Herz und Musikalität interpretieren. Tir Saor halten es deshalb einfach. Zwei Stimmen, zwei Gitarren, zwei Bodhrans.

Die beiden von Tir Saor haben in ihrer Region und darüber hinaus mit ihren Auftritten einigen Erfolg. Dessen Geheimnis beschreiben sie so: “Dass diese Mischung mit unterschiedlichen musikalischen Wurzeln so gut funktioniert, liegt vor allem daran, dass Manuel und Hubert ihre Kraft gemeinsam aus der Musik der Kelten schöpfen.“

CD_Couver_MulliganDas Duo aus der Eifel ist erst wenige Monate zusammen und hat nicht lange gefackelt, sondern früh in Eigenregie diesen Erstling aufgenommen. Mulligan bietet eine Mischung bekannter und selten gehörter Songs aus Irland und Schottland mit eigener Instrumentalbegleitung, mit sparsamem Einsatz tontechnischer Effekte. Die beiden Stimmen stehen im Mittelpunkt, wobei der Leadgesang aufgeteilt ist.

Star of the County Down oder The Foggy Dew vertreten die Evergreens, am besten gefallen mir unter den 13 Titeln das sozialkritische Children of the Dole oder das humorvolle Donald where’s your Trousers. In De Lichtjes van de Schelde gibt es noch einen Ausflug ins benachbarte Belgien.

Da ist sicher noch Luft, was die Mehrstimmigkeit des Gesangs oder eine ausgefuchstere Begleitung angeht. Die Fans werden mit diesem Konzert – Souvenir sehr zufrieden sein.

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar