Whiskey Of The Damned ~ A Damn Good Time (2011)

Whiskey of the Damned, ist die Verdammnis mit Musik gefüllt und trinkt man dort Whiskey? Dann möchte ich mal ein paar Tage Urlaub da verbringen!

Whiskey of the Damned (Whiskey von den Verdammten) kommt aus den USA, Milwaukee, WI. Gegründet wurde die fünfköpfige Band von dem gebürtigen Iren Eoin McCarthy. WotD (Whiskey of the Damned) ist eine aufstrebende und talentierte Gruppe von Musikern. Sie haben eine unverwechselbare Mischung aus amerikanischem und irischen Rock, mit Einflüssen von Celtic Musik. Wenn sie auf der Bühne spielen, spürt man die Energie, Spielfreude und den einzigartigen Sound von WotD. Ein Sound aus der Mischung von z.B. The Pogues, Flogging Molly. Gerade haben sie ein neues Album auf den Markt gebracht und gehen damit auf Tour. Auf Facebook, auf der Seite von MotD, kann man mal rein hören.

Ich habe das Album in MP3- Form erhalten und habe sie natürlich gleich angeschubst. Der erste Song auf dem Album von WotD heißt Thumpkeg und ist ein schneller Einstieg mit Gitarre und Geige, dazu gesellen sich bald Drums, Bass und Gesang, wobei sich die Drums und Geige nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Ein sehr eingängiger Sound, der zum Tanz einlädt. Beim Lied Another Day Dead spielt erst mal der Bass die erste „Geige“ und spielt seine Melodie, wobei der Gesang nach kurzen mit einsteigt. Was dann auch den Rest der Band dazu bewegt mit einzusteigen. Der Bass fordert aber noch ein Solo und die Drums spielen vorsichtig, leise mit, was ein guter Kontrast ist und die Geige auch ihr Recht einfordert. Ein ruhiges Intro eröffnet das Lied Nummer drei und gewinnt nach kurzen an Schnelligkeit. Wobei das Lied ruhig gehalten wird. Insgesamt ein schöner Song. Battered Soul – ein Song in zwei Akten! Fängt sehr ruhig an und ist fast schon eine Ballade. Nach ca. 2.30 min. eine kleine Pause, um dann fulminant durchzustarten und das Tempo merklich zu erhöhen, es tanzbar zu machen. Enemy of the State ist der fünfte Song und wird ruhig von Gitarre und Geige eröffnet, was sich nach einer guten Minute aber ändert. Es kommen Einflüsse von Punk dazu, was sich aber sehr harmonisch anhört. Bei Handsome Molly legen Gesang, Geige und Bassdrums gleich los und formen das Stück recht eindrucksvoll. Nach meinem Ermessen, bis hier her das beste Lied auf dem Album. Gesang, Geige und Bassdrums bestimmen das Geschehen und werden durch die anderen Instrumente unterstützt. Song Nummer sieben ist auch sehr eingängig. Cheap Whiskey heißt er, aber billiger Whiskey, nein zu der Musik sollte schon ein edler Tropfen sein. The Wreck , wow, langsam läuft die Musik zur Höchstform auf. Das Lied hat viel Potenzial. Da passt alles zusammen, die Musik und der Gesang sind gut abgestimmt. Ein Lied, was einem nicht mehr aus dem Kopf geht. Für mich das beste Stück! Nach El Biblio Techa kommt als letztes Lied Wayward Waltz of a Drunken Ghost und bildet den Abschluss des Albums. Folk der Extraklasse und für jeden Folkfreund ein gelungenes Lied, ruhig und melodisch. Da kann man auch normal nach tanzen und nicht den eigensinnigen Walzer eines betrunkenen Geistes. Ein schöner Ausklang des Albums.

Das Album der WotD ist ein gelungenes Werk und sehr zu empfehlen. Eine Mischung aus ruhigen Liedern, fast schon Balladen, aus rockigen Stücken und die zum Teil etwas punkig verpackt. Die Folk- und Celtic-Musik spielen hier auch eine entscheidende Rolle und das aber von Song zu Song in unterschiedlicher Intensität. Das ist ein Album, was mit Sicherheit nicht im Regal verstaubt. Vor kurzen erschien ihr neues Album Moonshiners and Shoplifters. Kann man auf deren Seite mal auszugsweise anhören.

Tracklist :

  1. Thumpkeg
  2. Another Day Dead
  3. Dear World
  4. Battered Soul
  5. Enemy of the State
  6. Handsome Molly
  7. Cheap Whiskey
  8. The Wreck
  9. El Biblio Techa
  10. Wayward Waitz of a Drunken Ghost

 

Internet | Myspace | Facebook |

 

 

Schreibe einen Kommentar