Hevia – Obsession (2014)

Mit über zwei Millionen verkauften Einheiten ist Hevia weltweit enorm erfolgreich. Der Spanier hat sich seit seinem „Busindre Reel“ verstärkt der elektronischen Musik zugewandt. Auf „Obsession“ spielt er nicht nur diverse Dudelsäcke und Flöten, sondern ist mit für die Computersounds verantwortlich.

Das vorliegende Album liegt uns in der Fassung für den amerikanischen Markt vor. Es zehrt vor allem vom Kontrast: archaische Gaita-Klänge auf der einen, Drumbeats auf der anderen Seite. Es ist mit Streichern und Chor sehr aufwändig produziert, Schicht für Schicht werden die Sounds übereinander gelegt. Das lässt sich gut hören. Die Melodien der zwölf Tracks kommen aber nicht annähernd an Hevias Hit von 1999 heran.

Homepage

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar