The Oysterband

Blacksheep Festival Bonfeld 10.-12.07.2014

Zwölf Jahre lang hat es rund ums Bonfelder Schloss das „Folk im Schlosshof“ (FiS) gegeben – eines der besten Folkfestivals in Europa. Diese erfol(k)reiche Kulturreihe war an ihre Grenzen gestoßen. Im Juni 2012 hieß es deshalb „auf Wiedersehen“. Und ein Wiedersehen gibt es nun.

Das 1. internationale blacksheep-Festival ­– Live im Bonfelder Schlosshof orientiert sich an den Werten, die das FiS groß gemacht haben: der hohe Qualitätsanspruch an Bands und Location, die familiäre Atmosphäre rund um das historische Schloss.

Und doch ist das blacksheep-Festival anders als das FiS! Der musikalische Radius wird erweitert. Zwar steht der Festivalfreitag im Zeichen von Folk, Blues, Celtic-Rock und Country, doch dominieren an den beiden anderen Tagen vor allem Pop-, Rock- und Weltmusik das Geschehen auf den drei Bühnen.
Logo blacksheep Festival

Nachwuchsförderung ist Teil des Konzeptes: Talents meet Legends heißt der Untertitel des Festivals. Am Donnerstag findet ein Nachwuchswettbewerb statt. Es gibt erstmals eine Kid’s World am Samstag sowie Workshops für Nachwuchsmusiker/-innen.

Am Freitag gibt es ein Treffen der Folk-Rock-Veteranen, das man in dieser Zusammenstellung als sensationell bezeichnen kann. Es kommen die Oysterband (GB), Fairport Convention (GB) und die Horslips (Irland). Der Samstag hat diese drei Topacts aus dem Pop-Rock-Bereich: Ray Wilson (GB), Mother’s Finest (USA), und New Model Army (GB). Dazu gibt es eine Menge junge Künstler/-innen und Bands wie etwa Ahab (GB) zu entdecken.
blacksheep_signatur

 

Ticketpreise:

  • Donnerstag, 29,90 Euro
  • Freitag, 34,90 Euro
  • Samstag, 39,90 Euro
  • Kombiticket (Fr.-Sa.) 69,90 Euro
  • Festivalticket 95,90 Euro

Festival – Homepage

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

5 Gedanken zu “Blacksheep Festival Bonfeld 10.-12.07.2014

  1. Schade, dass sich so manches Folkfestival zu einer „ach ja, ein Bisschen Folk haben wir auch noch im Programm“-Veranstaltung „weiterentwickelt“……..
    Wobei die drei Headliner des Folkabends durchaus ’n Brett sind – zuletzt hab‘ ich derart massiv die englisch-schottisch-irischen Folk-(Rock)-Heroes auf dem TFF in Rudolstadt gesehen, als es dort hiess: 25 Jahre Albion-Band und 30 Jahre Fairport Convention.
    Ist aber auch schon ’n Weilchen her, und seitdem hat es auch in Thüringen meist Schwerpunkte von allen möglichen Enden der Welt gegeben, aber kaum noch soviel Prominenz aus dem englischsprachigen Raum auf einmal ;-)

  2. Ja das FIS war immer der Hammer. Ich war 2 x dort. Dieses Jahr werde ich wohl nicht anreisen können. :( Mal sehen was sich machen lässt.

  3. Ich war nur am Freitag dort und fand es gelungen.
    Zwei gleichwertige Bühnen und Essen und Trinken mit verbesserten Angebot. Schade nur das ich von der 3. Bühne im Schlosshof so gut wie nix sah.
    Vielleicht den Folktag am Samstag machen.
    Eine Alternative könnte Folk am Neckar sein, 2015 wieder mit zwei Tagen.

  4. hallo ich bin jetzt schon 8 Jahren am stück in Bonfeld.Es war immer das Vestival des Jahres für mich,da es sehr gute Musik gab.
    Im Jahre 2014traute ich meinen Ohren nicht.Nicht nur schlechte Musik sondern Grausame Musik.
    Sollte im Jahre 2015 wieder so eine Musik kommen werde ich nach Mosbach wechseln.
    Dort gibt es auch Irish Folk.
    wir sind jedesjahr mit 10-12 personen angereist und haben gezeltet
    und wir sind nicht die einzigen,denen die Musik nicht gefallen Hat.
    Wir wollen Folk hören ansonsten kann ich auf jedes andere Konzert gehen.
    Lasst euch etwas einfallen
    MFG Werner aus Dossenheim

  5. Bruce Guthro und Skerryvrore sind zwei gute Gründe jetzt schon am Karten für Do+Fr zu kaufen.
    Es ist halt KEIN reines Folkfestival mehr.
    Folk am Neckar ist eine gute Alternative aber da ich weiter weg wohne werde ich nur eines besuchen.

Schreibe einen Kommentar