Bodh’aktan – Bodh’aktan (2016)

Dies könnte der Soundtrack deines Sommers werden. Bodh’aktan versprühen ansteckend gute Laune. Ihr drittes Album enthält zwölf Titel, die allesamt sehr eingängig sind. Die Kanadier schreiben ihre eigenen (Französisch sprachigen) Songs und sprühen vor Spielfreude. Seit 2011 konnten sie so eine internationale Fangemeinde aufbauen.

cover_bodhBodh’aktan sind mit sieben Leuten breit aufgestellt und zeigen bei eingestreuten Soli, dass sie ihre Instrumente hervorragend beherrschen. Auch der Gesang mit vielen mehrstimmigen Parts beeindruckt – alle Mitglieder singen.

Stilistisch geht es zeitweise mit treibendem Schlagzeug Richtung Folk-Punk, aber ohne düsteres Böse-Buben-Gehabe. Die Melodien sind in freundlichem Dur gehalten. Man neigt außer der französischen und kanadischen Tradition dem hiesigen Speedfolk zu, was sicher mit den Europarouren zu tun hat. Bessere Musik zum Abtanzen ist eigentlich nicht vorstellbar.

Es gibt immer wieder Refrains, die zum Mitsingen einladen, und Riffs, die Stimmung machen. Gleich der Opener Grazie Mille ist ein Knaller, ebenso André und die Zydeco – Nummer Samedi Soir. Bodh’aktan können aber auch hymnisch – melodiös (Pourtant) und lassen das Album mit einem zeitlosen Walzer ausklingen: Ça prend par surprise.

Zur CD gibt es das Booklet mit allen Texten. Das Album ist übrigens auch auf Vinyl erhältlich.

Falls es noch weiterer Argumente bedürfte, um sich mit Bodh’aktan anzufreunden: Anfang August sind sie in Wacken zu sehen.

Homepage

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar